Schon wieder was in der Brust entdeckt

Hallo

habe Anfang des Jahres einen verhärteten Strang in der linken Brust festgestellt. Untersuchung, Mammografie, Ultraschall, bis das Ergebnis vorlag vergingen 3 Wochen. Diagnose 3 Zysten, eine davon wurde vorigen Monat punktiert, weil sie größer geworden war. War dann aber o.B.

Nur habe ich in der anderen Brust (wurde nach Mammografie nur abgetastet nicht per Ultraschall untersucht) einen verhärteten Strang festgestellt.

Heute beim Gyn., er meinte, vermehrte Konsistenz, kein abgegrenzter Knoten. Er meinte es wäre wohl nichts, ich solle in der 2. Oktoberwoche zum Ultraschall kommen (er hat ab nächste Woche Urlaub).

3 Wochen warten, das machen meine Nerven nicht mit.

Ich hab dann die Sprechstundenhilfe gebeten, wenn diese Woche noch ein Termin frei wäre, sollte sie mir diesen geben und da für morgen welche abgesagt haben, habe ich morgen früh nun einen Termin zum Ultraschall und hab riesige Angst.

Meine Mutter ist bereits 2 x an Brustkrebs erkrankt, da ist die Angst dann noch größer.

Außerdem würde ich mal gerne wissen, ob mir jemand was dazu sagen kann: Nach der Mammografie mußte ich zur Vertretungsärztin, da mein Gyn. krank war und ich sonst noch länger hätte warten müssen. Sie meinte zum Ergebnis der Mammografie. Es wäre nichts. Der Röntgonologe hätte sich sogar soweit aus dem Fenster gelehnt und mich mit 0 eingestuft.
Jetzt hab ich aber gelesen, daß 0 bedeutet: unklare Diagnose.

Heißt das nun, daß man bei mir nichts feststellen konnte, aufgrund des Tastbefundes aber nun weiter untersucht werden müsse. Oder ist die Mammografie praktisch unbrauchbar, weil man nichts erkennen konnte.

Kennt sich jeman damit aus.

Hab solche Angst vor morgen, hab doch zwei kleine Kinder, die brauchen mich doch. Mein Mann ist die ganze Woche beruflich unterwegs und nur am Wochenende zuhause und ich hab eine pflegebedürftige Mutter.


Gruß
Jutta

1

Also wirklich weiterhelfen knan ich dir wohl nicht.
Ich bin erst 27 und hab auch immer wieder Knoten in der Brust... naja immer wieder nicht, eben alle paar Jahre und auch immer höllische ANgst. Aber bisher war nix und ich bin auch familiär nicht vorbelastet.

Ich kann dir nur sagen, das Gen für Krebs hast du womöglich schon in dir, ABER der Stress lässt es zu Krebs wachsen! Wenn du es also schaffen kannst, meinetwegen mit Entspannungsübungen dein Stress zu reduzieren, eben auch gerade den Stress, den du dir jetzt machst, wegen der Knoten, dann steigt deine Chance NICHT an Krebs zu erkranken!
Ist natürlich leichter gesagt, aber denke mal darüber nach, was du machen kannst, dass es dir besser geht!

LG
Maren

2

Hallo, bevor ich mich mit versch. Ärzten unterhalten würde, die vielleicht nicht mal 100% kompetent sind für eine Mammografie samt Auswertung, würde ich direkt beim KID anrufen (Krebsinformationsdienst) Findest Du unter KID im Google. Dort wirst Du SEHR kompetent beraten. Es gibt auch Röntgenfachärzte, die durchaus NICHT in der Lage sind, eine Mammografie richtig auszuwerten. Musste mich da auch schon belehren lassen.... In Deinem Fall würde ich beim KID nach einem zertifizierten Brustkrebszentrum in Deiner Nähe fragen - und lass Dich dort mal kompetent beraten, auch was die Erbanlagen hierzu angeht usw.
Je besser Du Bescheid weißt, desto besser, dann fallen auch viele Ängste weg durch die Unsicherheit.
Alles Gute !!!!
LG Moni

Top Diskussionen anzeigen