Was kostet eine Kiefer-OP und wer zahlt?

Hallo!

Ich habe folgendes Problem.
Mein Unterkiefer steht ca. 1 cm zu weit vorn. (das hat ein Kieferorthopäde festgestellt kurz vor der Weisheitszahn-OP. Wobei ich sagen muss, dass sieht man auch so, Beleidigungen von anderen Leuten bleiben daher nicht aus. "Komplimente" wie Pferdefresse oder Hackfresse,... :-()
Das zerrt natürlich am Selbstvertrauen...
Der Arzt meinte damals schon (ich war da 16), dass man dies nur durch eine OP wieder hin bekommt. (Da müsste der Kiefer zweimal gebrochen werden,...) Aber das würde die Kasse nicht übernehmen.
Ist das echt so?
Wir sind zur Zeit von Zuzahlungen befreit. Hat das irgendeinen Einfluss darauf?
(Mein Mann bekommt nächste Woche, da er seit Jahren mit ner großen Lücke herumrennt, seine festern Zähne. Die Kosten um die 1000 Euro trägt die Kasse. Er hat nur irgendein Schreiben der Zahnärztin bei der KK abgegeben.
Kennt sich da jemand aus? Ich will es endlich angehen. Nur die Kosten,... :-(

LG Sandy

1

Noch was vergessen.
Der Arzt meinte damals auch, das die Fehlstellung von den Weisheitszähnen kam. Nur war es da ja schon zu spät.
(Entschuldigt meine Rechtschreibung...)


LG Sandy

2

Hallo

Ich kann nur von einer Freundin berichten. Sie hat sich freiwillig! den Oberkiefer brechen lassen (gleichzeitig wurden die weißheitszähne entfernt) und demnächst kommt wohl der Unterkiefer dran. Ist alles eher eine Schönheitssache bei ihr. Sie zahlt lediglich etwas in die 300 €, die sie später von der Kasse wieder bekommt den Rest zahlt die Kasse gleich.

Ich hatte dienstag nen Termin bei einer Kieferortopädin und die meinte mein Oberkiefer muss geweitet werden und 2-3 Zähne mit einer Spange gerichtet werden. Wären aber zu wenig Zähne, dass es die kasse nicht zahlt und für mich wären es etwa 2000 €+ Funktionsdiagnostik die mir von 3 Ärzten schon angeraten wurde von 800 €. Nur kann ich mir zur Zeit weder das eine noch da andere leisten.
Mach dich doch nochmal direkt bei der Kasse schlau, vielleicht sagen die ja was anderes?

LG Tweety25883

3

Hi!

Oh ja, das sind ja Preise... #schock
Aber bei mir wäre es in dem Sinne ja keine Schönheitssache, man sieht es ja wirklich extrem.
Dank meiner alten ZÄ, die da nie was zu gemeint hat.
Eine Zahnspange im Kindesalter hätte es wohl auch getan.
Mein Sohn (wird 4) hat auch schon eine Fehlstellung, genau wie ich. Da werde ich aber schneller sein. (meine Nichte hat aufgrund dieser Fehlstellung schon mit 5 Jahren eine zahnspange bekommen.)
Und da sagen die immer das wäre zu zeitig... #kratz

LG Sandy

weitere Kommentare laden
9

Ich hatte das umgekehrte Problem. Mein Unterkiefer war 1 cm zu kurz und die Kiefer selbst zu eng. Ich hatte insgesamt 3 Kieferoperationen und habe 2 Jahre Brakets getragen. Hört sich schlimmer an, als es war und der Erfolg kann sich sehen lassen. Ich würde es immer wieder machen!

Direkt beim Beratungsgespräch bei einem Gesichts- und Kieferchirurgen (du kannst auch zu einem guten Kieferorthopäden gehen - die arbeiten zusammen) hat mir der Arzt erläutert, dass es medizinisch nötig sei und somit von der Kasse übernommen wird. Erstmal 80 % aller Kosten, nach erfolgreichem Abschluss bekommst du die 20 %, die du selbst zahlen musst, von der Kasse erstattet.

Wenn du aus der Region RheinMain/Taunus kommst, kann ich dir zwei gute Ärzte nennen. Ansonsten einfach noch mal einen anderen Kieferorthopäden oder deine Kasse direkt fragen.

Viel Glück!

10

Hallo Sandy!

Bei einer Freundin von mir wurde die Progenie vor 10 Jahren in der Medizinischen Hochschule in Hannover korrigiert. Damals wurde die kieferorthopädische Vor- und Nachbehandlung sowie die OP voll von der KK übernommen. Es handelt sich bei dieser Fehlstellung wohl auch nicht nur um ein kosmetisches, sondern ein medizinisches Problem, welches häufig genetisch disponiert ist.

Vielleicht solltest Du Dich mal von einem Kieferorthopäden oder einem Kieferchirurgen beraten lassen.

L.G. Kapulli

Top Diskussionen anzeigen