Hatte letzte Woche wegen Zyste im Kiefer gepostet...

...und erhoffe mir noch ein paar Tipps. Vielleicht schwirrt hier ja jemand vom Fach herum?

Ich bin letzte Woche zum Doc, da ich unerträgliche Schmerzen bekomme hatte, die fast meinen Krieslauf ausser Gefecht gesetzt hatten. Ich hatte mich vor einiger Zeit einiger Endos unterziehen müssen, die leider nicht geholfen haben. Unter dem Zahn befand sich eine Zyste.
Nach der Ex wurde mir gesagt, dass es sein kann, dass nicht alles vom Zahn entfernt wurde. Wie würde sich dieses äussern?
Mein Doc ist im Urlaub und ich möchte ungern zum Notdienst fahren.
Mein Beschwerden sind u.a., dass ich noch immer ziemliche Schmerzen habe-ohne Schmerztabletten komme ich nicht gut über die Runden. Gestern hat die Wunde wieder geblutet, was immer mal wieder vorkommt.(übrigens hatte ich 12 Stunden Nachblutungen nach der Ex) Wenn ich grinsen oder die Mundwinkel zurückziehen möchte, fühlt es sich an, als wenn ich eine dicke Watterolle in der Wange hätte.
Leider bewirkt nach den Mahlzeiten das Ausspülen überhaupt nichts. Ich muss das klaffende Loch immer mal wieder mit anderen sterilen Hilfsmitteln reinigen. Dazu drehe ich mir ein Stück sterile Mullbinde zusammen-anders geht es nicht! Dabei ist mir aufgefallen, dass sich in dem Loch immer wieder eine gelb grünliche Masse sammelt, die unangenehm riecht. Ich tippe auf Eiter. Um die Wunde ist noch immer alles geschwollen und Druck von aussen ist schmerzhaft.

Ich weiß es nicht mehr so genau, mein Praktikum beim ZA ist fünf Jahre her...Aber ist es nicht so, dass bei starken Entzündungen und gerade dann, wenn eine Zyste beim Entfernen geöffnet wurde, ein Antibiotikum gegeben wird?

Sorry, dass es so lang geworden ist #schein


1

Ich hab schon Dein letztes Post gelesen.

Ab zum Notdienst, das klingt nach einer fetten Entzündung! Und diese kann eben auch die anderen Wurzeln angreifen, also zögere bitte nicht.

Hat man Dir denn keine Aufklärungsbroschüre mitgegeben?

Ich hatte im Juni auch eine Ex (Backenzahn Oberkiefer), bei der auch zwei Zysten entfernt worden sind. Allerdings hatte ich nur ca. eine Stunde minimales Nachbluten und war am nächsten Tag schmerzfrei - bis auf einen leichten Muskelkater im Mundwinkel vom Rumgezerre der Assistenz ;-).

Der Verlauf bei Dir ist also schon bedenklich, ich würde da nicht mehr lange warten. Ohne Schmerzen lebt es sich doch auch besser, oder?

2

Danke für deine flotte Antwort!
Eine Broschüre habe ich nicht bekommen. Auch sonst keine Hinweise oder ähnliches. Das Einzige was ich bekam war die Adresse einer Notdienstapotheke um mir freiverkäufliche Schmerzmittel zu kaufen.
Mein Muskelkater ist mittlerweile besser. Die Mundwinkel sind bei mir noch ziemlich gezeichnet-ansonsten ist von aussen nichts zu erahnen ;-)
Nun bin ich aber doch etwas irritiert und habe gedacht, dass eher eine Antwort kommt wie, was ich erwartet hätte nach einem solchen Eingriff.

Trotzdem danke!

3

Nee, leider nicht, ich war letztes Mal schon schockiert, da ich das ja auch kürzlich erst durch hatte.

Die Broschüre habe ich leider schon entsorgt, aber sinngemäß stand folgendes drin:

Bei Schmerzen, die länger als drei Tage anhalten oder nach einer Pause wieder / stärker auftreten, sofort zur Kontrolle.

Entstehen unangenehmer Geruch / Geschmack und übel riechendes Wundsekret - ab zum Arzt.

Und dann noch ein paar Hinweise für die ersten ein, zwei Tage, aber die hast Du ja schon rum.

Weiß jetzt gar nicht mehr, war es denn bei Dir im Oberkiefer? Wenn ja, haben sie getestet, ob die Kieferhöhlen der Nase noch zu sind? Manchmal kann nach Entfernung einer Zyste ein Loch entstehen, welches dann operativ geschlossen werden muss.

Geh lieber zum Notdienst, wenn es entzündet ist, wird es doch immer schlimmer.


LG und alles Gute #blume

weitere Kommentare laden
7

Ab zum Notdienst. Nicht warten und selbst rumdoktorn.
Der Eiter kann unangenehme Folgen haben wenn er nicht gescheit abfliesst.

Top Diskussionen anzeigen