Hyperinsulinismus? Kennt sich jemand damit aus?

Hallo,
ich habe eine Glucosetest machen lassen (Zuckerbelastungstest), weil bei einer Thermografie rauskam, dass etwas mit meiner Bauchspeicheldrüse nicht stimmt. Also mein Art wollte das überprüfen. Ich habe vor ca. 2 Monaten in einer Apotheke morgens nüchtenr den Zuckerwert testen lassen, er war so bei ca. 57 ziemlich tief.
Nun wurden drei Messungen durchgeführt, nüchtern nach ca. 12 Stunden nicht essen, nach 60 Minuten, nochmal nach 60 Minuten. Folgende Testergebnisse:
118, 116, 78.
Der Arzt meinte, ich wäre auf keinen Fall zuckerkrank, auch vor ein paar Tagen, als er die Blutwerte bekam, sagte er, ich hätten einen optimalen Langzeitwert von 4,6 und es wären keine weiteren Überprüfungen nötig, da der so optimal wäre, auch nicht der Nüchternwert sollte überprüft werden.

Heute erfahre ich von der Arzthelferin, dass der Dr. mir ausrichten läßt, dass ich einen Hyperinsulismus habe. Habe mich sehr erschreckt, er hat es mir dann später auch selbst erklärt und meinte, ich solle 5-6 mal am Tag etwas essen, auch kurz vor dem Schlafen gehen, dann würde ich nicht in 20-30 Jahren an Diabetes erkranken. Was ich esse, wäre egal.

Ich habe mir das im Internet mal angeschaut und da hört es sich nicht so harmlos an. Was ist denn nun richtig? Oft essen, egal was?

Oder lieber auf kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Zucker, Kartoffeln, weisse Nudeln, Weissbrot, Möhren verzichten?

Mir erscheint das mit dem Oft essen nicht logisch.

Er hat mir die Werte gefaxt:
Insulin (Normwerte: 2,6-24,9) bei mir nüchtern: 32,5, nach 60 Minuten 15,1 und nach 120 Minuten 3,0. Das passt ja zu den Sofortergebnissen, daher verstehe ich, warum diese Werte jetzt den Ausschlag zu der Diagnose Hyperinsulinismus geben sollen.

Wer kann mir helfen? Was soll ich jetzt machen? Ich war so froh, dass alles in Ordnung ist.

Danke für Euren Rat!!!
Liebe Grüße
Sally

1

Naja, dein Nüchtern-Insulin ist zu hoch, deswegen Hyperinsulinismus.

Oft essen ist dabei wichtig, sonst kippst du um.

2

Hi du
also ähm, ab einem nüchtern Insulinwert von 2,5 ist es pathologisch und ich verstehe nicht, wieso er Dich dann nicht auf Medikamente einstellt, die Deine Insulinproduktion auf ein normales Maß drosseln. Denn wenn Deine Bauchspeicheldrüse lange Zeit überproduzieren muss, dann ermüden die Insulinzellen und Du wirst Diabetikerin!!

Geh nochmals zu einem Diabetologen und sprich nochmals darüber.

Mein Nüchterninsulin liegt bei 2,2 und da ich zusätzlich PCOS habe und meine Schwester und Großeltern Diabetiker waren (sind) nehme ich Metformin ein. Somit regeln sich meine Hormone, die Insulinrezeptoren werden sensibilisiert damit meine Bauchspeicheldrüse die nächsten Jahre nicht mehr zu viel Insulin produzieren muss und ggf. Diabetes erst im Alter auftreten wird, statt schon in jüngeren Jahren.

Du kannst auch mal unter Insulinresistenz googeln, vielleicht hilft dir das auch weiter.

Regelmäßig essen bewirkt einfach, daß dein Zuckerspiegel nicht so Achterbahn fährt, was einfach nicht so gesund ist. Er sollte in einem gewissen Rahmen bleiben.

LG Nita

3

Hallo,
ich habe gerade beim Apotheker den Nüchternwert testen lassen (nach über 16 Stunden nüchtern), der lag bei 84. Dann habe ich gefrühstückt und bin nach 1 1/2 stunden nochmal hin und da lag der Wert bei 93. Der Apotheker sagte, dass wären ganz normale Werte.
Der Arzt, bei dem ich bin, hat in den letzten paar Wochen soviel bei mir gefunden, einen Nierenstein, den ich nicht hatte, eine Gefäßverkalkung im linken Bein, die ein Kardiologe nicht bestätigen konnte, deswegen bin ich etwas stutzig geworden.
Der Rahmenwert von Insulin liegt bei dem Labor von 2,6 - 24,9.
Wieso meinst Du, das alles über 3 krankhaft ist? Würde mich gerne weiter austauschen.
Danke!
Sally

4

Hi

Also der Nüchtern BLUTZUCKERWERT bei 84 ist noch ok.
ABER mein Diabetologe sagte zu mir, als er meine Nüchterninsulin (Insulinresistenz) testete, daß ab einem Wert von 2,5 behandelt werden sollte.

So, Blutzucker darf man nicht so testen, wie Du das getan hast. Da hat man keinen verlässlichen Wert. Wenn Du frühstückst, dann hat man keinen Anhaltspunkt, wieviel Kohlehydrate Du zu Dir genommen hast. Durch die Bewegung, bis Du beim Apotheker bist hast Du schon viel Blutzucker verbraucht.
Er kann also auch locker bei über 140 gewesen sein....

Bitte melde Dich bei einem Diabetologen an und bitte ihn das Nüchterninsulin zu bestimmen und einen großen Zuckertest (nüchtern BZ, genormte Glukoselösung trinken, nach 1H RUHIGEN SITZENS!!!! und dann nochmal nach 1H RUHIG SITZENBLEIBEN) durchzuführen. Nur so kannst Du wirklich wissen, ob Du ein Insulinproblem oder Diabetes hast.

Mal zum Vergleich meine Werte: 78-128-115 (also BZ nüchtern, 1H nach Glukose und 2H nach Glukosedrink)
und Nüchterninsulin bei 2,2.

Die Werte sollen 80-140-120 nicht überschreiten.

Ob es jetzt mit Ernährungsumstellung in Schach gehalten wird, damit die Bauchspeicheldrüse nicht vorzeitig ermüdet oder über Metformin (Antidiabetikum, das bei PCOlerinnen eben auch den restlichen Stoffwechsel und die Hormone in die richtigen Bahnen lenkt wie bei mir) passiert, das ist ja mal dahingestellt.

Was für ein Wert ist denn 24,9. Das ist doch sicher kein NÜCHTERNINSULINWert???

Ein Nüchterninsulinwert von 2,0 ist normal. Alles was dann zwischen 2,0-2,5 liegt nicht behandlungsbedürftig, aber eben schon ein Hinweis, daß es ggf. mit zunehmendem Alter und höher werdenden Nüchterninsulin eben auf Diabetes Typ II zusteuert.

Meine Informationen habe ich von meinem Diabetologen, angelesen im Netz und ich war SS-Diabetesgefährdet und habe auch gepiekst und mich dementsprechend ernährt.
Auch in meiner Familie ist Diabetes vertreten, daher weiß ich schon so das eine oder andere, aber ich lerne gerne noch dazu.

LG Nita

Top Diskussionen anzeigen