4cm grosse Zyste am linken Eierstock

Hallo,

nehme seit Oktober letzten Jahres keine Pille mehr und dachte auch im letzten Monat ich waere schwanger, weil ich richtig dolle Schmerzen im Unterleib im Bereich der Eierstoecke hatte. Als dann meine Mens kam, war ich natuerlich sehr enttaeuscht. Diesen Monat kamen die Schmerzen auch wieder nach der Ovulation, und ich bin zu meinen Arzt gegangen, der ohne Check-Up oder abhoeren oder tasten nur gesagt hat, das sind ganz normale Ovulationsschmerzen und ich solle doch einfach nur Schmerztabletten nehmen. Er sah auch keine Veranlassung mich an einen Gynekologen zu ueberweisen. In Spanien brauch man eine Ueberweisung um zum staatlichen Gyn zu gehen.
Da 2 Tage spaeter die Schmerzen kaum noch auszuhalten waren, sind wir zu einem privaten Gyn gegangen und der hat eine 4cm grosse Zyste am linken Eierstoch festgestellt- 110 Euro + 140 Euro fuer Laborwerte. Naja wenigstens weiss ich jetzt was es ist.
Aber wie gehts jetzt weiter? Kann man das hormonell in den Griff bekommen oder muss das operiert werden? Muss ich wieder die Pille nehmen, damit ich keine neuen Zysten bekomme?(meine Mutter hatte damals eine Total-OP wegen Zysten- sprich alles raus). Muss ich Angst haben, dass bei einer OP der Eierstock eventuell auch entfernt werden muss? Koennte diese Zyste vielleicht sogar Krebszellen enthalten?
Ich fuehl mich irgendwie total hilflos, weil ich auch niemanden hier habe, mit dem ich darueber sprechen kann und der mir meine Aengste nehmen kann. Hab totale Angst, dass das fuer mich bedeutet, dass mein KiWu nicht in Erfuellung gehen kann. Kinder sind fuer mich doch das Wichtigste im Leben und ich hab mir doch schon seit ich 15 war Kinder gewuenscht.
Sorry fuer das viele blablabla, aber ich wollte mir das Ganze wenigstens hier ein bissl von der Seele schreiben und vielleicht habt Ihr ja auch Antworten auf meine Fragen.

Liebe Gruesse und Danke fuers Lesen

Nadine

1

Hallo Nadine,

ich hatte bei der letzten Kontrolle genau das gleiche! 4 cm Durchmesser links.
Mir wurde nur gesagt, das kommt vor und ich solle in 4 Monaten zur Kontrolle kommen.
LG Ninna

2

Ich hoffe, ich kann dich beruhigen. Ich hatte auch Ende des Jahres eine Zyste am Eierstock, zwar nicht so groß, aber sie hat mir auch Schmerzen verursacht. War auch ein großer Schock für mich. Mein Frauenarzt konnte mich aber beruhigen, und sagte, dass Eierstockzysten meistens bei der Periode abgehen, bzw. eintrocknen. Nach einem Monat war ich bei ihm zur Zystenkontrolle, und siehe da, sie war weg. Desweiteren erzählte er mir, dass er eine Pstientin hat, der mehrmals Eierstockzysten entfernt werden mussten, trotzdem hat sie jetzt drei gesunde Kinder.
Liebe Grüße, Laura

3

Hallo Nadine!

Was ist es denn für eine Zyste? Blutzyste oder Flüssigkeitszyste?

Ich hatte auch letztes Jahr eine 8 cm große Blutzyste (Schokozyste) am rechten Eierstock, daraufhin wurde bei mir Endometriose diagnostiziert. Durch die Einnahme der Pille (Meliane) hat sich die Zyste mittlerweile bei mir auf 1 cm Durchmesser verkleinert, wäre aber ohne hormonelle Behandlung weitergewachsen. Wobei die Zyste in dem Fall mein kleinstes Problem ist...

Eine Flüssigkeitszyste kann einfach ein Nebeneffekt des laufenden Zyklus sein und von einem Monat auf den anderen verschwinden. Meine Mutter hatte die dauernd, mal waren sie da, dann wieder weg, ohne dass sie was getan hat.

Klär das ganze bitte nochmal mit einem Gyn ab, verlang bei deinem Arzt eine Überweisung, es ist doch wohl unmöglich von dem, dass er dich einfach heimschickt.

Liebe Grüße,
Lisi

Top Diskussionen anzeigen