Heuschnupfen - Was hat Euch geholfen???

Hallo!

Leide leider extrem an Heuschnupfen bin gegen so ziemlich alle Pollen allergisch.

Von März bis August (wenn ich Pech hab) sehe ich aus wie ein heulendes Zombie und meistens geht es mir noch echt schlecht dabei...
Die gängigen Medikamente helfen mir irgendwie nicht besonders.
Ich habe wirklich schon Panik vor der Zeit.

Jeder fragt dann blöd was los ist??? Und dann kriegt man ja eh nur zur Antwort: Ach so - Heuschnupfen. Ja, wenns sonst nix ist. Könnt jedem dann die Pest an den Hals wünschen! :-[ Denn Heuschnupfen ist die Pest!!!


Was hilft Euch bzw. hat Euch geholfen?
Spritzen?
Akkupunktur?
Medikamente?

Habe es schon mit der Hyposensibilisierungskur versucht und auch extra im Winter damit begonnen, damit ich bis ins Frühjahr die Dosis der Tropfen gut vertrage. Mußte dann im Spätfrühjahr abbrechen, war zu heftig. (Offener Mundraum und Dauerjuckreiz von der Zunge bis hinter den Kehlkopf.
Geht gar nicht!!!

Vielen Dank für Antwort!!!

LG

chicky

1

Hallo Chicky,

ja das kenne ich leider nur allzu gut.

Ich habe auch einiges durch.
Desensibilisierung gegen Grässer, Roggen und Beifuss ist seit letztem Jahr beendet. Die Therapie hat drei Jahre gedauert, aber unter der Therapie waren die Symptome nur noch sehr leicht da. Und ich hoffe das jetzt Ruhe ist.

Therapie gegen Frühblüher ist jetzt schon das zweite Jahr am laufen, also im letzten Frühjahr hatte ich schon noch Beschwerden, aber auch nur ganz leicht.

Ich war während dieser Zeit, zweimal schwanger, und da kann man mit dieser Behandlung ja nicht starten.

Ich war bei einem Arzt für Naturheilkunde und bekam eine Eigenbluttherapie, nach der ersten Spritze war wirklich schon eine Besserung zu spüren. Und nach fünf Spritzen war ich komplett beschwerdefrei.

Ich bekam auch Akupunktur, das hat super gegen meine verstopfte Nase geholfen.

Ansonsten gibt es noch die Möglichkeit sich eine Cortisonspritze verpassen zu lassen, bevor die Blütezeit beginnt.
DAs machen die Ärzte heute wohl nicht mehr sehr gern. Das kann ganz böse Spritzenabszesse verursachen.
DAs Medikament trägt den Namen Volon A.
Viele ältere Leute bekommen das und die schwören drauf.

Vieleicht habe ich dir ja ein bischen geholfen.

Grüsse von der Joshmom

2

Hallo,

mir hat auch gar nichts mehr geholfen zum Schluß. Nur noch die Volon A Cortisonspritze. Das einzige das hilft.

lg
Anja

3

Also ich habe auch Heuschnupfen seit meinem 12. Lebensjahr, habe ihn aber ganz gut im Griff dank der Hyposensibilisierungs-Spritzen. Ist ja auch wie ne Kur, man beginnt im Spätherbst oder Winter, jenachdem wann man so seine Allergiezeit hat. Das habe ich jetzt schon mehrfach gemacht, meist war ich nach so ner Kur einige Zeit beschwerdefrei (2-3 jahre) Danach wurden die Beschwerden langsam wieder stärker. Man muss das also von Zeit zu Zeit wiederholen. Meine letzte Kur ist allerdings jetzt auch schon so 7 Jahre her, und es geht noch
Bei der allerersten Kur wurde ich sogar 3 Jahre lang hintereinander immer ab Herbst bis zum Frühjahr gespritzt. Die ersten 4 Wochen im wöchentlichen Abstand, danach einmal im Monat. Allerdings ist das schon viele Jahre her, weiß nicht, ob das immer noch so gemacht wird.
Das mit den Tropfen hatte ich auch shhon, die hab ich auch nicht vertragen.

Lg cornichon

4

Hallo Chicky,

mir hat eine Bioresonanztherapie geholfen.
Habe ich letztes Jahr im Frühjahr gemacht, Heuschnupfen ist weg. Null.
Hatte 25 Jahre genau so einen starken Heuschnupfen wie Du und habe sehr gelitten.

2 Anwendungen, Kosten ca 70 Euro insgesamt.

Es kann vorkommen, dass man es nach ein paar Jahren wiederholen muss.

Mach Dich mal schlau.

Sonst kann ich nur die Heuschnupfentabletten von DHU empfehlen, haben mir vorher immer gut geholfen.

Bei Hypersensibelisierungen war ich immer totsterbenskrank, über Monate.

Alles Gute.
palesun

5

Habe nur Gräser- und Hausstaubpollen
aber bei Akkuten sachen nehme ich Fenistil Tabletten oder Tropfen die helfen ganz gut.

Gegen Hausstaub hatte ich ne Desensiblisierung gemacht die ging über 2 Jahre anfangs jede Woche dann immer größere abstände, eine Spritze und tja was soll ich sagen hat nicht wirklich geholfen.
Anderen aber schon, die Chance ist glaub ich 50 / 50

Hoffe du findes was und berichtes nochmal darüber

6

Hi,
ich kenne es und JA, es ist die Hölle. #heul #heul #heul

Bei mir dauert es von März/April bis September und meistens habe ich 1 - 2 Mal Stirnhöhlen oder Nebenhöhlenentzündung! :-[

Mitte März habe ich den 2. Termin bei einem Lungenfacharzt, der für mich eine Spritzenkur zusammenstellt.

Da ich gegen sogut wie ALLES allergisch bin (Eberesche, Buche, Erle, Rotbuche, Birke, Gräser - u. Getreidepollen, usw, usf...), muß man erst herausfinden, auf welche Spritzenzusammensetzung ich am meisten anspreche. Das kann ja was werden! #heul

Ich habe diese schreckliche Allergie, seit ich 3 bin. Normalerweise liebe ich den Sommer, aber die letzten Jahre habe ich so dermaßen gelitten, sodaß ich jetzt soooo froh bin, wenn Schnee liegt und nix herumfliegt. #schwitz

Corisonhältige Tabletten haben bei mir nicht wirklich geholfen.

Alles Liebe!

Top Diskussionen anzeigen