Blähungen... "Entlüften" mit Fieberthermometer

Hallo zusammen,

mein Sohn (5 Wochen) kämpft im Moment stark mit Blähungen. Er krampft, verzieht das Gesicht und schreit bzw. jammert.

Hab schon das volle Programm durch: Zäpfchen, Sap, Kirschkernkissen, Fliegergriff, Massagen, Babygymnastik.... hilft alles nur bedingt.

Hab gehört, dass man auch versuchen kann, dem Pups durch ein Thermometer und dehnen des After auf die Sprünge zu helfen ... funktioniert aber bei mir nicht (bin vielleicht zu vorsichtig?).

Hat jemand damit Erfahrung?

Viele Grüße
Sylvie und der kleine Ray

1

Blähungen entstehen NICHT im Enddarm - und weiter kommst du mit deinem Thermometer nicht.

Lass es bitte.
Es sind Koliken, ganz normal, und bei Jungs schlimmer als bei Mädchen. Vielleicht machst du auch "zuviel" und dadurch alles nur noch schlimmer....

Hast du schon versucht, die Milchmarke zu wechseln?

Ansonsten: Leg ihn nackt auf eine Decke (am besten vor einen laufenden Föhn/Heizlüfter) und lass ihn dort mal 1 Stunde lang strampeln....

Und bitte lass das mit dem Thermometer - du könntest wirklich Schaden anrichten.
Und hier noch weitere Tipps:
http://www.meine-gesundheit.de/dreimonatskoliken.0.html

2

Hallo Dodo,

danke für die Info.

Mein Kleiner wird voll gestillt, deshalb kann es an der Marke nicht liegen.

Teilweise quält sich der Arme über Stunden hinweg, bis dann endlich mal der entscheidende "große" Pups kommt. Danach kann man förmlich sehen, wie er erleichtert in sich zusammen sackt und endlich schlafen kann.
Sonst gähnt er den ganzen Tag, schafft es aber nicht länger als 10-15 Minuten zu schlafen (wenn er endlich eingeschlafen ist) ...dann gehen die Krämpfe von neuem los und er ist wieder wach. Wir hatten schon Tage, da hat er 12 Stunden am Stück nicht schlafen können - das kann für so einen Kleinen doch nicht gut sein (auch wenn alle sagen, Koliken sind ganz normal).
Das tut einem in der Seele weh, das mit ansehen zu müssen :-(


3

Hi Sylvie,
ich weiß nicht, ob Du es schon versucht hast, da Du es nicht aufgezählt hattest - es gibt diesen Bauchwohltee (glaub, so heißt der) - der hat bei unserem Kleinen immer super geholfen. Er wurde auch voll gestillt und hatte halt manchmal seine Blähungen - und der Tee hatte immer durchschlagende Wirkung :-).
Selbst heute wacht er manchmal noch mitten in der Nacht auf, wirft sich hin und her, stöhnt ein wenig, pupst, seufzt erleichtert und fällt sofort wieder in den Komaschlaf *lach*
Viele Grüße
jjsmum

weiteren Kommentar laden
5

!. Finger weg vom Thermometer.
Du kannst damit kleinste Verletzungen hervorrufen!!


2. Es kann sein, dass er beim Stillen nicht richtig angelegt ist und somit Luft schluckt. Achte darauf, dass er die ganze Warze und Vorhof im Mund hat.

3. Laß ihn nicht schreien- da schlucken die Kelienn sher viel Luft- Folge sind Blähungen.

und zu guter Letzt: bekommt er D-Floretten? Falls ja- laß sie weg. Die verursachen- gerade bei Jungs- derbe Blähungen!!


Keinen Tee geben- trink du Fenchel-Anis-Kümmeltee- das reicht vollkommen.

Viel auf die Linke Seite legen- handwarmes Kirschkernkissen drunter - so gehen Blähungen auch gut ab.


vG
sparrow *lzs*

6

Hi Sparrow,
uns hat man sogar im KK geraten, dem Lütten bei Blähungen Tee zu geben - und uns hat es geholfen.
Warum sollen sie keinen Tee kriegen?
Viele Grüße,
jjsmum

8

Ja- im Krankenhaus...da haben sie auch keine Ahnung vom Stillen.

Glaub mir- es ist so.

Gerade wenn di eMinis Blähungen haben, wollen sie auch oft an die Brust- das entspannt sie. Gibst du nun Tee- trinken sie und haben den Magen voll mit "nix"- , wollen dann weniger an die Brust, ergo, die Brust produziert weniger.
Das muss nicht beim ersten Mal passieren. Außerdem hilft es auch sehr gut, wenn Muttern den Anis-Fenchel- Kümmel Tee trinkt.


Wie gesagt: kaum ein Krankenhaus hat Ahnung vom Stillen und nur vielleicht 10% der Ärzte haben Ahnung davon. Es ist nunmal nicht ihr Gebiet ;-)



lg
sparrow *lzs*

weitere Kommentare laden
7

hast du es schonmal mit windsalbe versucht?

Top Diskussionen anzeigen