Ohr ständig zu - hör eigene Laute deutlich verstärkt

Hallo!

Vielleicht kann mir hier jemand helfen oder hat jemand Erfahrung damit?

Hab diese Beschwerden seit zirka 2002 mal mehr, mal weniger stark und zum Glück auch mal gar nicht.
Ich weiß noch nicht so recht, wie ich es am besten erklären soll, damit es jemand versteht, aber ich versuch es einfach mal:

Es ist so wie ein Druck im Ohr. Das Ohr geht plötzlich zu und dann höre ich die Umgebung etwas leiser, eigene Laute deutlich verstärkt. Ich höre mich permanent atmen, so als würde das Ohr Luft ziehen. Nasale Laute scheinen meinen Kopf auf der betroffenen Ohrseite völlig auszufüllen. Ich höre sie so stark, dass ich dann nix anderes mehr höre. Das nervt nicht nur, sondern macht mich nach und nach auch völlig aggressiv! :-[ Ich könnte verrückt werden.

Wenn ich mich kopfüber nach vorn beuge, öffnet sich das Ohr wieder. Dann ist der Spuk vorbei - allerdings nur so lang, wie ich nicht hinterschlucken muss. Dann geht das Theater von vorn los und gerade wenn ich diese Beschwerden habe, scheint mein Speichelfluss zuzunehmen, was aber sicher ne Kopfsache ist. Durch diese Beschwerden lässt meine Konzentrationsfähigkeit deutlich nach, weil ich ständig den Drang habe, mich kopfüber zu lehnen, um dem geschlossenen Ohr Abbruch zu tun. Es gibt auch Momente, wo erst ein Ohr, dann auch das zweite zu geht. Das ist dann die Spitze. Ich bin zu nix mehr fähig, könnte alles kurz und klein schlagen vor Wut! Eine Autofahrt in so einer Situation ist extrem belastend, weil ich dann jede rote Ampel nutze, um mich nach vorn zu beugen.

Es ist nicht so ein Druck, wie im Flugzeug oder beim Fensterschließen während einer schnellen Autofahrt oder wie bei einem Wechsel von Berg zu Tal. Es hört sich in meinem Kopf eher so an, wie als wenn man in der Badewanne unter Wasser liegt und dann redet.

Ich möchte, dass es endlich aufhört, denn heute hab ich das schon wieder den ganzen Tag und könnte heulen. Die Beschwerden hatte ich jetzt ne ganze Weile nicht. Das letzte Mal vor zirka 4 Monaten oder nur mal ganz kurz zwischendrin, aber heute ist es wieder furchtbar.

Hab schon an alles Mögliche gedacht, aber finde einfach keinen überzeugenden Zusammenhang: Druckveränderungen in der Luft, Wetterumschwung, Cortisonbehandlungen (bin starke Neurodermitikerin). Zur Zeit ist die Haut wieder sehr schlimm, aber das ist sie schon länger und da hatte ich es auch nicht. Cortison nehme ich zur Zeit auch nicht, weil ich schwanger bin. Beim HNO war ich schon mehrmals. Die Ärzte konnten aber nie was finden. Angeblich wäre alles normal. Muss aber dazu sagen, dass ich die Beschwerden nie in dem Moment hatte, als ich dort war und ehrlich gesagt ist es auch schwierig, genau dann gerade beim Arzt zu sein. :-(

Kann mir jemand helfen? Hat das noch jemand oder weiß jemand was das sein kann?

Ich danke euch und sorry für den langen Text.

LG Mandy

1

Es kann sein das dein Trommelfell nach Innen gezogen ist ab und an, evtl. durch eine unbemerkte Mittelohrentzündung?
Versuche es mal mit Sinuoret forte oder sinu select N Saft. Ansonsten solltest du wirklich zum HNO gehen wenn es akut ist, spreche es so mit dem Arzt ab und dann wirst du auch sofort einen Termin bekommen.

Infrarotlicht drauf alle zwei Tage....mehr weiß ich auch nicht, falls es das ist kann man auch nicht viel machen.

2

Danke! Ich werd wohl noch mal hingehen und mich nochmal komplett durchchecken lassen. An irgendwas muss es ja liegen.

LG Mandy

3

Hallo,
bin zum ersten Mal im Gesundheitsforum gelandet und habe bei diesem Posting gerade das Gefühl meine eigene Geschichte zu lesen. Hatte genau die gleichen Symptome vor ca. 5 Jahren. War auch beim Arzt und der hat mir was von Mini-Gehörsturz erzählt und Medis gegeben. Nach ein paar Tagen wieder hin und er meinte: 'sieht ja gut aus, alles wieder ok'. War es aber nicht, denn ich hatte selbst beim Arzt die Beschwerden und er hat nichts feststellen können. Nachdem der Arzt mir nicht wirklich helfen konnte, habe ich mich auch mehr oder weniger damit abgefunden. Im Nachhinein denke ich, daß es evtl. streßbedingt war oder Umweltfaktoren. Ich habe dann nämlich den Arbeitsplatz gewechselt und es wurde besser bzw. jetzt habe ich diese Beschwerden vielleicht noch einmal im Jahr, damit kann ich leben. Vielleicht war ich gegen etwas in dem Büro allergisch (Teppich oder so), konnte es aber nie wirklich herausfinden.
Ich kann Dir leider auch nicht wirklich weiterhelfen, bin aber 'froh', dass ich nicht alleine mit diesen Symptomen bin. Bitte nicht falsch verstehen, aber ich konnte nie so wirklich mit jemandem darüber sprechen, weil auch der Arzt mich nicht wirklich Ernst genommen hat
LG
Shoney

4

Puh, du weißt gar nicht wie froh ich über deinen Beitrag bin. Ich hab auch schon gedacht, ich spinne, gerade weil eben auch die Spezialisten keinen blassen Schimmer haben und es auch nicht nachvollziehen können. Naja, manchmal denk ich, es hängt wirklich mit dem Wetter oder so zusammen. Die letzte Zeit war es hier nahezu windstill und gestern fing das mit dem Ohr wieder an und heute ist hier der absolute Sturm. Meinem Ohr gehts zwar heute etwas besser, aber es geht trotzdem ab und an zu :-[

Stressbedingt, ja, das hab ich auch schon überlegt, aber momentan ist es nicht stressiger als sonst auch #gruebel

Gestern auf der Autofahrt nach Hause ist mir aufgefallen, dass das Ohr wirklich mit atmet: Wenn ich eingeatmet habe, fühlte es sich an, als wenn sich das Trommelfell nach innen zieht und ich hab die Musik leiser gehört und wenn ich ausgeatmet habe, fühlte es sich an, als wenn das Trommelfell sich wieder zurückstülpt und die Musik hörte ich wieder etwas lauter (natürlich neben meinen Atemgeräuschen :-[)

Wenn ich durch den Mund atme, höre ich mich übrigens weniger laut atmen #augen

Also echt, vielleicht sollte ich mal anfangen ein Tagebuch darüber zu schreiben #schein

Wenn du magst, dann können wir ja in Kontakt bleiben ;-)

LG Mandy

5

Ja, ich war auch ziemlich erleichtert zu lesen, dass noch jemand solche Probleme hat. Wobei ich ja - wie erwähnt - zur Zeit fast beschwerdefrei bin (bin dann aber bei der Überschrift doch neugierig geworden). Ich kann Dir jetzt nicht mehr genau sagen, wie es sich angefühlt hat, aber dass ich mich auch ständig nach unten gebeugt habe (um die Beschwerden los zu bekommen), daran kann ich mich gut erinnern ;-)
Du bist gerade schwanger, herzlichen Glückwunsch!! Bin mit meinen 39 Jahren hin- und hergerissen, ob ich es nochmal versuchen soll. Habe einen 3 jährigen Sohn, aber auch schon 2 Fehlgeburten (2004 und 2007: 6. und 13. Woche)... Ja, wir können gerne in Kontakt bleiben, wobei ich nur sporadisch bei Urbia vorbeischaue...
LG
Shoney

Top Diskussionen anzeigen