Panikattacke wenn keine Toilette in der Nähe ist!*lang*

Hallo..

Mein Kernproblem steht schon da oben in Kurzform!

Ich dachte eigentlich es ist nur ne Phase aber inzwischen macht es mich fertig.

Ich hatte vor knapp einem Jahr ein unschönes Erlebnis bei einem Rockkonzert. Da kam ich in ein totales Gedränge und war fast ohnmächtig.Als ich da wieder draußen war ging es mir seltsam im Bauch herum. Ich suchte sofort eine Toilette doch während ich in der Schlange stand war es schon zu spät und ging in die Hose. Es sah keiner.. hab mich gleich in ein Wäldchen verzogen und hatte Toipapier alles dabei.

Ich dachte ich hätte das Problem gut verdaut aber langsam glaube ich nicht mehr dran. LEtztes Jahr in München fast das selbe. Wir fahren mit der S-Bahn nach München rein und mit einem mal muß ich... ich schaffte es noch auf die Toi aber mit der Angst im NAcken konnte ich den AUsflug nicht mehr genießen.

Jedenfalls kann ich seitdem nirgends mehr ohne Bedenken hingehen. Ich habe totale Panik, dass irgendwo keine Toilette sein könnte.

Ich gehe vorher mehrmals auf Toilette und muß nicht (groß) .. aber sobald ich im Auto sitze geht das Gefühl im Bauch los.

Ich weiß, dass es nichts körperliches sein kann. Denn es passiert nur in Momenten in denen ich weiß es ist keine Toilette da.
Inzwischen gehe ich nur noch in Supermärkte bei denen ich von einer Toilette weiß. Bei anderen GEschäften genau das selbe. Wenn wir irgendwo hinfahren und ich vorher nicht weiß ob da eine Toilette ist werde ich absolut panisch. Seh ich dann das gewohnte Zeichen geht es mir sofort gut. Ist dort keine setzt auf der Stelle der Durchfall ein.
Vor kurzem waren wir im Urlaub. Es war zwar schön aber wir konnten nichts unternehmen weil ich so Angst hatte.
Inzwischen zeigt sich diese Angst in Herzklopfen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Schweißasbrüchen und ich bekomme überall rote Flecken.

Mein Mann schimpft immer mit mir und sagt ich soll an was anderes denken aber ist der GEdanke erstmal da sitz ich in einem Teufelskreis fest.

Bis vor kurzem hatte ich beim Autofahren keine Probleme. Selbst bei längeren Fahrten... jetzt müssen wir ständig anhalten.

Mensch es macht mich so fertig.. ich hab nen kleinen Sohn.. geh kaum noch mit ihm raus weil ich so Angst hab. Mein Leben ist total eingeschränkt.

Hätte niemals gedacht, dass mir sowas passieren kann und ich fühle mich so schrecklich, da es soo peinlich ist. Mein Mann lacht irendwie nur drüber.. ja mensch ich kann ihn ja verstehen.

Es ist definitiv psychisch.. denn wenn ich daheim bin muß ich manchmal den ganzen Tag garnicht.

Was soll ich denn jetzt tun? Heute erst hatte ich wieder ein ganz schlimmes Erlebnis. Hab meinen Mann und Sohn im Supermarkt stehen lassen und bin panisch mit dem Auto weggefahren zur nächsten Toilette. Mein Mann sagte ich sah aus wie ne Irre.

Meint ihr ich kann mit dem Problem mal zu meinem Hausarzt? Oder habt ihr mir Tipps allein da rauszukommen? Eine Weile lang half mir irgendwie der GEdanke dass ich für den Notfall Feuchttücher dabei hab oder Windeln von meinem Sohn.. total bescheuert aber es half. jetzt hilft es nicht mehr.

Ich danke euch für eure Hilfe

LG



1

Du hattest eine Panikattacke und mittlerweile hat sich die Angstspirale verselbständigt.

Wenn dein Mann darüber lacht oder mit dir schimpft wird es nicht besser - im Gegenteil. Sag' ihm, dass er das unterlassen möchte.

Es hört sich sehr nach einer Angststörung an. Sehr viele Menschen haben es mit verschiedener Symptomatik, -es wird nur wenig drüber gesprochen.

Ich würde dir raten, dich deinem Hausarzt anzuvertrauen und eine Kurztherapie bei einem Psychologen zu beantragen. Manchmal braucht man Hilfe von außen um aus dieser Spirale wieder herauszukommen.

Du merkst ja selbst, dass dein Leben -berechtigterweise- zur Zeit durch die Angst sehr eingeschränkt ist. Ich möchte dir Mut machen, dir Hilfe zu holen. Für die Ärzte/Psychologen ist die Angsterkrankung Alltag, -kein Grund dich zu schämen.

Bis du einen Termin hast, kann Ausdauersport helfen. Falls du joggen nicht magst, hilft es auch daheim ein Ergometer zu benutzen. Dieser Ausdauersport ist wichtig, um Adrenalin wieder abzubauen, das durch das hohe Angstniveau täglich ausgeschüttet wird. Dadurch wirst du lernen wieder deinem Körper besser zu vertrauen.

Liebe Grüße
Christina


2

Danke für deine liebe Antwort!

Ich werde wirklich zu meinem HAusarzt gehen und mit ihm sprechen.. es ist mir nur so peinlich.

Kennst du dich mit solchen Therapien aus? Zahlt sowas die kasse?! oder muß man das selbst zahlen?

Ich hab so Angst, dass micheiner für irre hält. Mag garnicht daran denken was meine Eltern vonmir denken werden. Die glauben nicht an psychische Störungen.

Das mit dem AUsdauertraining ist bestimmt super.. das werde ich im Auge behalten. Ich habe sehr oft auch wegen anderen Sachen Angstattacken.. aber diese schränken mich nicht so ein. Meist schaffe ich es dann mich zu beruhigen. Aber in dieser Situation nicht. Aber vielleicht hilft mir da der Sport.

Mensch wie kann mir das denn passieren.. ich bin glücklich verheiratet .. habe einen tollen kleinen Sohn... alles ist super.. und dann sowas.

Ich danke dir auf alle Fälle für die Antwort... es tut gut ernst genommen zu werden. Meinem Mann fehlt glaub ich bissl das Verständnis.. er kann es sich nicht vorstellen ist aber auch nicht zu gemein zu mir.
Nur in dieser Situation wird er halt schnell sauer. WEil ich ihn eben so oft schon stehen gelassen hab.

LG

3

Angsterkrankungen haben mit "irre sein" überhaupt nichts zu tun. Es muss und soll dir auch nicht peinlich sein. Für deinen Hausarzt wird es wirklich eine normale Sache sein. Nur MUT!

Ich würde mit Eltern/Freunden nur darüber sprechen, wenn du nicht das Gefühl hast, dich für deine momentane schwierige Zeit rechtfertigen zu müssen. Du musst doch keine Rechenschaft dafür ablegen. Sie werden es auch nicht mitbekommen, wenn du 1x die Woche für eine Stunde zum Therapeuten gingest. Ich finde, dass das deine Privatsache ist (wahrscheinlich wirst du deinem Mann davon erzählen wollen, aber mehr müssen es doch nicht wissen...)

Es wird dir aber gut tun, dich aussprechen zu können bei einem Therapeuten, und das hilft schon mal ungemein.

Es gibt ein gutes Buch, es heißt "das Angstschema" geschrieben von B.A. Pelzer. Es verdeutlicht sehr anschaulich die typischen Symptome einer Angsterkrankung und gibt praktische Tipps. Beruhigend zu lesen, da der Leser merkt, dass er mit den Symptomen, die ihn einschränken und ängstigen, nicht alleine ist. Vielleicht magst du dir das bestellen (Amazon/Buchhandlung).

Dass du jetzt hier und heute diese Angsterkrankung hast, hat auch nichts mit deiner sonst glücklichen Lebenssituation zu tun. Manchmal löst ein schreckliches Erlebnis (wie bei deinem Konzertbesuch) so etwas aus, manchmal kann auch etwas anderes dahinter stecken.

Liebe Grüße
Christina

weitere Kommentare laden
8

Hallo,

meine Freundin hat genau das selbe. Hat sich jetzt den Darm untersuchen laßen. Außer großen Hämoriden nichts. Sie sagt auch es kommt von Kopf, aber jetzt wo sie weiß, daß es nichts organisches ist, wird es langsam besser. SIe will autogenes Training lernen.

Alles LIebe
leonie

9

Guten Morgen,

hört sich wirklich sehr nach Angstzuständen an.

Ich würde Dir raten, zum Hausarzt zu gehen und Dir trotzdem dringend eine Überweisung zum Gastroenterologen zu holen und eine Darmspiegelung machen zu lassen.

Damit kannst Du ausschließen, dass es wirklich nichts organisches ist.

Liebe Grüße
Claudia

10

schreib mich mal an über vk vllt kann ich dir helfen oder einen rat geben

lg pitty29

11

Guten Morgen!

Mensch, der Text könnte von mir sein... Ich habe in einer Dreiviertelstunde einen Termin beim Psychotherapeuten. Ich kann dir dann ja mal berichten, wie's gelaufen ist. Hoffe auch sehr auf Hilfe, denn auch möchte meinen Mann nicht mehr "behindern" und wieder unabhängig sein.

12

Oh jaaa..

schreib mich doch bitte gleich per VK an... ich würde sehr gern mehr über dich wissen... !
Vielleicht werden wir Leidensgenossen.... !


JA das mit dem behindern ärgert mich sehr.. ich behindere meinen MAnn und meinen Sohn.. es ist schrecklich.

LG

Top Diskussionen anzeigen