hautproblem - Was haltet ihr von Darmsanierung beim Baby?

Hallo!

Ich habe gestern zufällig mit einer Heilpraktikerin gesprochen.

Unser Sohn hat Probleme mit der Haut - welches Sie auf ein gestörtes Immunsystem bzw. eine gestörte Darmflora zurückführt.

Sie hat mir eine Sanierung des Dünn- und Dickdarms empfohlen. Hat jemand Erfahrung in solchen Dingen?

Unser Sohn hat eine Kuhmilchunverträglichkeit, somit können wir später keinen probiotischen Joghurt oder ähnliches füttern.

Schöne Grüße, Britta

1

Heilpraktiker geben gern den sanierungsbedürftigen Darm als Ursprung allen Übels dieser Welt an. Die dann eiligst empfohlene Darmsanierung ist jedoch höchst umstritten, da der wissenschaftlich belegbare Nutzen gleich null ist und sie je nach Methode nicht ganz Risikolos ist.

Wenn Dein Sohn zu häufigen Durchfällen oder Magen/Darminfekten neigen würde, würde ich es mit Mutaflor versuchen. Das ist eine Lösung die Darmbakterien enthält (die guten) und so die Darmflora stärkt.

Bei Hautproblemen würde ich zu einem Hautarzt gehen.
Ich wüßte jetzt auch keine Hautkrankheit, die Ihren Ursprung in einer gestörten Darmflora hat.
Im Zweifel kann der KiA eine Stuhlprobe analysieren lassen.

Eine Darmsanierung halte ich in beiden Fällen für überflüssige Geldmacherei die besonders beim Baby risikoreich ist.

2

vielen dank für deine meinung.

ben hat eigentlich gar keine durchfälle oder magenprobleme.
und seit wir auf soja-nahrung umgestellt haben ist sein stuhl überhaupt super.

wir waren bei einem hautarzt, der hat uns linola fett verschrieben. beim kinderarzt stellte sich raus, dass ben gegen das erdnussöl dieser salbe allergisch ist. unser kinderarzt (allgemeinmediziner und homöopathe) hat selber keine salbe verschrieben (er meinte das hautproblem würde sich irgendwann von selber regeln) - und zu der darmsanierung meinte er, dass sich immer gute und böse bakterien im darm befinden. offensichtlich hält er nichts davon.

ben´s haut ist sehr trocken und er kratzt sich am bauch und an den beinen, sobald er nackt ist. ich habe keine ahnung woran das liegt...

einerseits wäre diese darmsanierung eine möglichkeit, seine probleme in den griff zu bekommen - andererseits kostet die ganze "arznei" 80 euro im monat, das ist wirklich viel geld...

3

...doch nicht bei einem Baby, da gibt es doch Chreme´s, die auch helfen#klatsch mal erkundigen, bevor Du über ne Darmsanierung bei nem Baby nachdenkst

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,
also es gibt ja Leute, die schwören da drauf.
Aber soweit ich weiß muß man dabei auf viele Lebensmittel verzichten und streng nur das Essen was erlaubt ist.
Ich weiß nicht wie alt Dein Sohn ist, aber ich würde das im Kleinkindalter nicht machen.
Meine jüngste Tochter (6) hat auch eine total empfindliche Haut und kratzt sich auch oft.
Wenn es schlimm wird kühle ich schon mal die Stellen oder trage Ringelblumensalbe auf. (Vertragen manche auch nicht, ausprobieren)
Da ich aber den Eindruck habe, dass es bei ihr auch an der Jahreszeit liegt (Heizungsluft), warte ich noch ab, wie sich das weiter entwickelt.
Manchmal macht man es mit zuviel Behandlung eher noch schlimmer, meine Meinung...
Alles Gute für Euch.
Gruß Ursula

6

Hi!

Manchmal werden hier echt schlaue ANtworten gegeben #augen

Was versteht sie denn unter Darmsanierung???

Ich selbst habe mal eine Kur mit verschiedenen Bakterien-Stämmen gemacht die mir gut beim Herpes geholfen hat.

Mein Sohn hat eine Kur mit Colibiogen für Kinder gemacht als er sehr schlapp war. Wenn Du ein Rezept hast bezahlt es auch die Kasse und es schadet nicht - der Körper muß sich "nur" mit 1er Bakterienart auseinander setzten.

Es gibt schon Darmprobleme die sich auf die Haut auswirken können - z.B. Hefepilze. Deswegen hat man nicht automatisch Durchfall oder so.

Wie schlimm sind denn die Hautprobleme???

Aus meiner eigenen Erfahrung (30 Jahre Neurodermitis) weiß ich, dass grade Linola Fett sehr fies sein kann und Juckreiz verstärkt.

Hängen die Probleme mit der Nahrung/Allergie zusammen?

Hast Du mal Ölbäder oder Kleiebäder versucht? Keine Ahnung, ob man Harnstoffcreme in dem ALter geben darf (meine aber schon) - die ist deutlich angenehmer wie Linola.

Die Kuhmilchunverträglichkeit und auch die Hautprobleme können sich im ersten Jahr wieder verwachsen - die Chancen stehen gut!!!

Mein Großer hat im 1.Lebensjahr auch keine Kuhmilch vertragen (hat sogar auf bloßen Hautkontakt sofort Quaddeln bekommen) und zum 1.Geburtstag wars vorbei. Bis jetzt hat er keine Probleme mehr, obwohl ich viele Allergien und ne Neuro hab!!!

LG,
Hermiene

7

Morgen,

laut deiner Visitenkarte ist dein Kleiner 6 Monate ?
Was bekommt er denn außer Milch was seine Darmflora so zerstört haben könnte ?? Brei?
Oder ist er ständig krank und muß AB nehmen?
Du müßtest ein wenig mehr berichten.

Wenn du mit den Soja Pordukten gut fährst und er keine Durchfälle hat, dann behalte das so bei.
Bei kleinen Kindern treten öfters mal allergische Reaktionen auf, die aber genauso schnell wieder verschwinden.

Zur trocknen Haut würde ich dir einfach raten ins Badewasser etwas Olivenöl zu machen. Zuviele Crems und Salben schaden der Haut nur. Kinder haben oft Wetter und Jahreszeitabhängig trockene Haut.

mfg Franzy

8

diese kur besteht aus tropfen, die bakterien enthalten (ich weiß auch den namen - falls das relevant sein könnte), einmal für den dünndarm und einmal für den dickdarm. dass sind naturprodukte und deshalb nach angaben des herstellers auch für säuglinge geeignet.

seine haut ist an sich sehr trocken und schuppig und juckt sehr stark am bauch und an den beinen. die typischen reaktionen an den gelenken wie bei neurodermitis hat er aber nicht.

der arzt meinte, dass die nahrungsmittelunverträglichkeit nicht mit seinen ekzemen zusammenhängt. er bekommt auch nur steckrüben mit apfel (auf welches er nicht reagiert) und abends hirsebrei - zwischendurch halt sojamilch.

ich hoffe sehr, dass sich seine unverträglichkeit wieder legt.
er reagiert auf viele dinge, mit denen er noch nicht mal kontakt hatte...
er darf laut bluttest neben milch auch kein ei, kein weizen und roggen, sowie keine nüsse.
ich war bei der nahrungseinführung sehr vorsichtig - ich habe selber allergien (gehabt) und so hat er noch nie kekse oder zwieback sondern wirklich nur allergenarmes gemüse bekommen.
ich hab ja extra den allergie-test machen lassen um zu sehen, ob er den hautausschlag wegen seiner nahrung hat - aber das war bis auf die milch alles gut.
wir haben nun auch seine flour-tabletten abgesetzt - die verträgt er wegen erdnussöl auch wohl nicht - mal sehen ob sich was ändert.

ich versteh echt nicht wo all diese allergien herkommen, aber sie können sich ja auch anscheinend wieder legen. vielleicht liegt es an der impfung - aber darüber läßt sich ja auch wieder streiten.

momentan schmiere ich ihn (wenn möglich) mit eigenurin ein, dass hilft auch sehr gut.
an ein haferkleiebad habe ich auch schon gedacht - ich denke einen versuch wäre es wert - wenn seine haut den hafer gut verträgt, dass werde ich beim nächsten termin mit dem kinderarzt absprechen.

er hatte mit ca. 2 monaten eine schlimme staphylokokken-infektion im darm, ich denke dadurch ist seine darmflora ziemlich kaputt.

ich möchte ihm wirklich gerne helfen, deshalb habe ich über eine darmsanierung nachgedacht - und auch nur NACHGEDACHT. ich sage ja nicht, dass ich das mache sondern möchte erfahrungen dazu wissen. danke, dass es auch menschen gibt, die mich verstehen #liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen