Mouches Volantes UND werde ich langsam irre?!Hypochonder?!

Hallo,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...
also ich leide seit dem letzten Jahr unter diesen nervigen Glaskörpertrübungen,ok ist ja eigentlich harmlos ABER ich bilde mir jetzt sämtliche Krankheiten ein welche dahinterstecken könnten.
Ich achte gerade so extrem auf das was mit meinen Augen passiert,echt schlimm (obwohl ich es schon länger habe).Nachts z.B. sehe ich nur noch viele kleine Punkte (sind grau/schwarz) wie als wäre es ein gestörtes Fernsehbild.Dann sehe ich wenn ich in den Himmel schaue viele weiße fliegende Punkte (und natürlich mein "Spinnenbein"-wie ich es so liebevoll nenne;-) ) Wenn ich morgens aufwache und an die helle Wand schaue sehe ich auch Lichtpunkte tanzen.Ja und was mir dazu noch einfällt,wenn ich so Muser anschaue fängt es an zu zucken,in der letzten Woche haben die Augen gebrannt und getränt,wenn ich nach oben in den Himmel schaue brennts auch ein wenig...Habe nächste Woche einen Augenarzttermin bekommen um es abzuklären (obwohl ich letztes Jahr da war und alles in Ordnung war)
.Am Anfang des letzten Jahres ging es bei mir los mit Magenproblemen,Übelkeit (aber nie erbrochen nur Brechreiz) war auch zur Magenspiegelung,ist nichts bei rausbekommen und da habe ich auch schon angefangen mir Krankheiten einzureden,naja und das endete dann in einer Depression.So weit so gut,jetzt geht es wieder ähnlich los,ich hatte ein paar Tage hintereinander Kopfschmerzen (nicht stark,ganz leicht,eher Schläfengegend) dann waren sie wieder weg und kamen wieder,aber gleichbleibend (leicht,gut auszuhalten)-da gings bei mir los-da bildete ich mir ein ich habe MS (wegen der Sehproblemen) und dann bildete ich mir auch teilw. die Symptome ein,mir kam es vor als hätte ich keine Kraft in den Armen,Beinen usw. (konnte aber ohne Probleme meine Tochter hochheben usw.) verhaspelte mich beim reden und mir rutschten kleine Teile mal aus den Händen,ich weiß das passiert im Alltag nun auch mal,aber ich dachte wirklich ich leide an MS:-[ So und nun habe ich sei ein paar Tage kein MS mehr sondern ein Hirntumor,weil mir früh jetzt wieder übel ist (wie vorher nur Brechreiz-kein Erbrechen) ,dann eben die Sehprobleme und Kopfschmerzen dazugepackt und da habe ich nun mein Hirntumor.Toll oder...ich werde langsam irre...Gestern habe ich sogar das erste mal eine Panikattacke beim einkaufen gehabt,ich dachte ich kippe jeden Moment um und sah alles verschwommen und hatte einen Druck im Kopf,dann draussen ging es wieder einigermaßen.
Ich muß dazusagen,dass meine Eltern beide krank sind und über 500km weiter weg wohnen.Obwohl ich weiß das irgendwie blödsinnig ist,rede ich mir eine schlimme Krankheit zu haben.

Oh weia ist das jetzt aber lang geworden und ich hoffe ihr lacht mich jetzt nicht aus.Mich macht das wirklich fertig.Geht es jemanden vielleicht ähnlich wie mir?Oder hat auch mit Mouches Volantes zu kämpfen?

LG
Tanja

1

Hallo,
mußte bisl schmunzeln, sorry.
Mit Mouches Volantes habe ich auch zu kämpfen - nee quatsch, dachte immer, das ist normal. Ich sehe das schon immer so, wenn ich ins helle Licht gucke. Habe mir da auch noch nie Gedanken drüber gemacht, obwohl mein restlicher Lebenslauf deinem in etwa gleicht.
Ich bin auch in der Lage mir sämtliche Krankheiten in den buntesten Farben auszumalen. Ich habe davon aber absolut die Schnauze voll. Deswegen bin ich zu einer Art Psychotherapie gegangen, bzw. gehe da immer noch regelmäßig hin.
Ich will lernen, kleine Unpäßlichkeiten als solche auch so zu sehen.
Kopfschmerzen kenne ich, habe auch Migräne, von daher wurde ich schon durchgecheckt. In letzter Zeit kamen dann noch Völlegefühl, Übelkeit, Schwindel dazu. Klar macht man sich da Gedanken. Durch dieses Gedankenkarussel entstehen dann wieder Kopfschmerzen und Co. Netter Kreislauf.
Ich muss lernen, zu entspannen und wieder mehr für mich zu tun, Auszeiten zu nehmen.
Wie gesagt, ich lasse mich auf diesem Weg professionell begleiten, habe mit Sport angefangen, werde meine Ernährung umstellen und dann wäre da noch das Ziel, mit dem Rauchen aufzuhören.
Ich meine wir kommen jetzt in ein gewisses Alter, wo der Körper sich nicht mehr alle Sünden gefallen läßt und natürlich meldet er sich.
ich weiß ja nicht, ob die eher Kopfmensch oder Gefühlsmensch bist. Ich bin sehr kopftechnisch unterwegs und werde daher versuchen mit Logik an die ganze Sache zu gehen. Denn ich möchte mich nicht mehr von meinen Ängsten führen lassen.
Ich wünsche dir, dass du für dich einen Weg findest, um deine Ängste in den Griff zu bekommen. Versuche es doch mal mit professioneller Hilfe, daran ist nix schlimmes.
Lg Weintraube

2

Hallo,

nein, mit diesen Glaskörpertrübungen habe ich Gott sei Dank keine Erfahrung, aber in dem Reinsteigern von Krankheiten schon. Ich hatte letzten Sommer starke Rückenschmerzen und Kribbeln im Bein und habe mich wahnsinnig gemacht, dass ich MS habe. War sogar beim Neurologen zur Nervenstrommessung, aber war alles ok. Dann hatte ich wirklich genug und habe mir von meinem Hausarzt eine Übeweisung zu einem Psychotherapeuten geben lassen. Da war ich dann und habe mich für eine Psychotherapie angemeldet. Die Wartezeit betrug 4 Monate, aber ich habe eine super Therapeutin, die mir echt weiterhilft. Bei mir hängen diese Ängste mit meiner Kindheit zusammen, aber das würde jetzt hier den Rahmen sprengen.
Mittlerweile geht es mir super. Wenn ich jetzt Schmerzen habe, die ich nicht zuordnen kann, werde ich nicht gleich panisch, sondern überlege, was es WIRKLICH sein könnte. Ausserdem warte ich immer 5-6 Tage ab, bevor ich mir einen Arzttermin hole, vor der Therapie war ich Dauergast. Jetzt war ich seit drei Monaten nicht mehr beim Arzt.
Parallel habe ich einen Yoga-Kurs zur Entspannung gemacht. War auch nicht schlecht. Such Dir etwas, was Dir als Ausgleich zum Alltag dient und Dich ablenkt.
Auf jeden Fall würde ich mir auch professionelle Hilfe holen, denn es ist schon einiges an Lebensqualität, die verloren geht, wenn man sich ständig mit solchen Sachen belastet.

Fleur #blume

Top Diskussionen anzeigen