Psychologe-Gespräch-Depressionen!!!

Hallo,

wollte mal nachfragen, wenn man zum Psychologen geht zwecks Deperessionen kann man Gesprächsterapie machen oder bekommt man nur Tabletten?

In wie weit helfen einen die Gespräche? Was wird da gemacht?

LG
sagt Leoni

1

Hallo Leoni,

da ein Psychologe kein Arzt ist, kann dieser dir auch keine Medikamente verschreiben. Es geht vielmehr darum, in den ca. 50 Min./Sitzung über dich und die Ursprünge der Depression zu sprechen und Verhaltensweisen gegen die Depression auszuarbeiten.

Dieses "auszuarbeiten" ist in der Regel wirkliche, harte Arbeit.

In vielen Fällen macht es Sinn, Depressionen auch medikamentös zu behandeln. Dies macht ein Psychiater und bietet dir darüber hinaus stützende Gespräche an, die genauso lange dauern, wie ein Arztkontakt z.B. beim Hausarzt. Der Psychiater überprüft auch, ob keine organischen Ursachen für die Depression vorliegen.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte.

Lieber Gruß,
Tanja Primer

3

Hallo Tanja,

nur eine kurze Info:

Es gbit Diplom Psychologen, die sind dann kein Arzt, sondern haben eben "nur" Psychologie studiert.

Es gibt aber Ärzte, die haben sich nach dem normalen Medizinstudium auf die Fachrichtung "Psychologie und/oder Psychotherapie" oder "Psychiatrie und/oder Psychologie -Psychotherapie" spezialisiert und die dürfen dann sehr wohl Medikamente verschreiben. Manche Neurologen haben auch die Zusatzfachrichtung für Psychotherapie . Also da muss man schon genauer hinsehen: Arzt für... oder eben Dipl. Psychologe

Ich habe nämlich bei einem Arzt für Psychotherapie meine Therapie wegen Panikattacken gemacht. Bei mir ging es allerdings ohne Medis- aber er hätte natürlich auch Medikamente verschreiben dürfen.

2

Das kommt drauf an.

Ich habe Depressionen, bei mir sind keine Gespräche notwendig, weil ich keine Probleme habe, über die ich reden könnte. Bin einfach sehr sensibel mit allem, einfühlsam und somit anfällig für Depris. Habe Medikamente bekomen.
Die Depris festgestellt und Medis verschrieben hat mir eine Neurologin. Die Nachfolgeärztin ist eine Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, bin aber trotzdem bei ihr, auch wenn ich keine Therapie benötige. Das haben beide direkt nach ein paar mal erkannt, unabhängig voneinander.

lg

Top Diskussionen anzeigen