An alle Fieberkrampf-Mütter

Hallo, hab da mal ein paar Fragen, wie Ihr damit umgeht. Mein Sohn (2,5J.) hatte am WE seine 2. Fieberkrampf. Den ersten hatte er mit 1J. Damals hieß es, die Gefahr, dass er einen weiteren Krampf bekommt ist sehr gering. Am WE meinten die Ärzte, es könnten noch mehr folgen. Was denn jetzt? Wir haben unserem Kleinen beim zweiten Krampf gleich sein Notfallmed. gegeben und es war auch gleich vorbei. Im Krankenhaus meinten sie, wir sollten ruhig 3 Min. abwarten und wenn er dann immer noch krampft dann erst das Diazepam geben. Wie handhabt Ihr das? Also ich will nicht 3 Min. zusehen wie mein Kind blau anläuft und aussieht als würde es gleich sterben! Was macht Ihr, wenn Euer Kind Fieber hat? senkt Ihr gleich ab 38.5 Grad Wie im KH? Oder wartet Ihr ab? Eigentlich bin ich nämlich eher so der Homöopathie- Fan und lasse meine Kinder schon ein wenig fiebern. Und was macht Ihr nachts? Schlaft Ihr dann neben Eurem Kind? Wir hatten 2 Mal das Glück und waren bei Ihm, aber was passiert wenn er seinen Fieberkrampf nachts bekommt und keiner merkts? Fahrt Ihr immer ins KH? Ich finde, zuhause kann man sich besser erholen. War jetzt 2 Nächte drinn und mein Kleiner hat in der Nacht nie geschlafen weil im sein blödes Überwachungsgerät losging wenn er sich bewegte.
So tut mir leid, dass es so viel wurde.
Danke schon mal

1

Hallo bmw!

Ich selbst hatte als Kind mind. 1 Fieberkrampf.
Sowas kann bis zum 10. LJ vorkommen, wenn ich das noch richtig im Kopf hab, die Wahrscheinlichkeit sinkt aber mit zunehmendem Alter erheblich.
Wichtig ist, daß Ihr einen guten Kinderarzt ev. (Kinder-)Neurologen habt, der Euch gut beraten kann.
Grundsätzlich ist es so, daß die Wahrscheinlichkeit weitere Krämpfe zu bekommen eigentlich gering ist (nur 1/3 bekommt überhaupt einen zweiten innerhalb von 2 Jahren). Risiko für erneute Anfälle sind eben das junge Alter (je jünger, desto wahrscheinlicher), Fieber und solche Ereignisse in der Familie.
Natürlich schaut das ganz schlimm aus, wenn das Kind einen Anfall hat und da man selber ja auch kein Fachmann ist, gibt man halt lieber früher als später die Rectiole - man kann aber grundsätzlich, wenn das Kind gut schnauft und es sich nicht verletzten kann 5-10min warten (ist leicht gesagt, ich weiß...).
In Deinem Fall würd ich schon lieber früher als später das Fieber senken, also durchaus bei 38,5°C. Auch wenn das für Dich als Homöopathiefan doof ist, es ist einfach sicherer so - Du kannst ja auch erstmal Wadenwickel etc. machen...
Hm, ob man immer ins KH nach jedem Anfall fahren muß?! Ich schätze nicht, die machen doch dann auch nix weiter...
Ist Dein Kleiner denn abgeklärt worden (EEG und so)?

Es hört sich so an, als ob Du einen guten KA brauchst, der sich damit auskennt - oftmals sind das eher Neurologen. Hol Dir soviel Info wie möglich!

Alles Gute!!!
LG #klee

2

Hallo,

meinte Tochter hatte bisher einen Fieberkrampf vor zwei Monaten, aber den auch passenderweise beim Arzt. Aber das alles (blaue Lippen, etc) werde ich nicht vergessen, dachte auch sie stirbt bzw. auch an Menigitis. Aber ich würde auch sofort Diazepan geben. Ich habe davon überall welche gelagert, bei meiner Tochter im Rucksack, bei der Tagesmutter etc..

Ich gebe bei allem möglichen am liebsten Globulis, aber seitdem gebe ich ab 38,5 immer Fiebersaft. Und sobald ich denke sie könnte was ausbrüten, schlafe ich bei ihr. Ich habe seitdem keine Ruhe.

Bei meiner großen hatte ich immer das Fieber kommen lassen, da ich dachte das es der Körper braucht, aber seitdem gebe ich beiden Kids viel schneller Fiebersaft.

gruß lindena

Top Diskussionen anzeigen