Clubs


Endometriose-Beschwerden

lienchen90 15.03.19, 15:03
Hallo an alle :)

Mich würde interessieren, wie sich die Endometriose bei euch äußert. Ich habe gelesen, dass viele Frauen massive Beschwerden haben und manche gar keine.

Kurz zu mir: Ich werde im Mai 29 Jahre alt und habe seit 10 Jahren in jedem (!) Zyklus Zwischenblutungen. Sie starten meist bei ES+6 bis ES+8 und gehen dann direkt in die Mens über. Währenddessen habe ich auch immer ein gewisses Ziehen im Bauch und Rücken und "schwere Beine". Anfangs wurde noch eine Gelbkörperschwäche vermutet (Hormone sind aber OK, und verschiedene Progesteron-Präparate haben nicht geholfen). Während der Mens habe ich nur einen Tag schmerzen, die ich mit Schmerzmittel aber gut im Griff habe. Bis jetzt wurde noch keine BS gemacht, aber das werde ich das nächste mal beim FA ansprechen (weil ich ja jetzt auch einen KIwu hab und demnächst in den 5.ÜZ starte).

Hat jemand ähnliche Erfahrungen/ Beschwerden?

LG Lienchen
liesel0206 15.03.19, 15:46
Hallo.
Also zu Anfang wurde mein Zyklus immer länger und länger, bis ich dann immer so einen 36 Tage Zyklus hatte. Zwischenblutungen hatte ich auch.

Dann kamen immer schlimmer werdende Schmerzen dazu. Erst nur während der Regel, später auch schon einige Tage vorher und auch noch einige Tage nach der Regel.
Auf dem Höhepunkt hatte ich während der Periode extreme Krämpfe, zeitweise sogar erhöhte Temperatur, Schmerzen beim Wasser lassen und beim Stuhlgang (so schlimm, dass ich einmal fast ohnmächtig wurde), Schmerzen beim GV und auch Blutungen nach GV (kurz bevor die Regel kam oder in der Mitte des Zyklus).
Leider haben bei mir dann keine Schmerzmittel mehr geholfen und ich war wirklich die ersten 2 Tage der Periode zu nichts zu gebrauchen.

Eine BS ist eine gute Idee. Ich wünschte man hätte mich eher ernst genommen und eine gemacht. Falls sie da was finden, können sie die Herde gleich entfernen und es wird mit dem Kinderwunsch hoffentlich schnell klappen :-)
luthien86 15.03.19, 16:04
Ich gehöre zu denen, die überhaupt keine Beschwerden haben (abgesehen davon, dass ich seit 2 Jahren aus bislang unerklärlichen Gründen nicht schwanger werde).

Die SB vor der Mens sind bei mir von der GKS (zumindest gehen sie mit Progesteron weg).

Eine wirklich schmerzhafte Periode hatte ich in 20 Jahren vielleicht 2 oder 3 mal, wahrscheinlich hatte ich dann Zysten.
hutzelpuh1978 15.03.19, 16:10
Ich schreibe nachher vom pc aus
tade84 15.03.19, 17:10
Ich hatte in der Jugend schon Schmerzen aber nicht so stark. Mit 18 habe ich dann die Pille genommen und bis ich 28 war damit gut gelebt. Dann habe ich sie abgesetzt und die Schmerzen wurden 5 Jahre immer stärker, so dass ich mehrere Tage während der Periode mehrere Schmerzmittel nehmen musste. Meine Periode war zum Schluss 10 Tage lang und der Zyklus bis zu 39 Tage. Seit der Bauchspiegelung vor 2 Jahren habe ich wieder die Pille genommen bin jetzt aber froh, dass ich sie vor einem halben Jahr wieder abgesetzt habe. Von den Hormonen hatte ich öfter Migräne, Blasenentzündung (die ich vorher und danach nie hatte) und ständig Blutungen. Jetzt ist mein Zyklus 25 Tage kurz und zum Glück bisher ohne schlimme Schmerzen.
chica2010 15.03.19, 17:15
Bei mir fingen die Beschwerden sehr früh an. Mit 14 Jahren waren die unterleibschmerzen während der Regel schon so schlimm, das ich regelmäßige fehltage in der schule hatte. Daraufhin bekam ich die Pille verschrieben. Ebenso plangen mich seit dieser Zeit starke Gelenk und Rückenschmerzen. Angeblich sind diese Schmerzen Stress bedingt, jedoch kann ich einen Zusammenhang zum Zyklus herstellen.
Nachdem ich die Pille wegen des kinderwunsches wieder absetzte, kamen die schmerzen schlimmer zurück.
Teilweise sind die schmerzen so extrem, das ich mich übergeben muss und ich fast ohnmächtig werde.
Mein Freund wollte schon den Krankenwagen rufen, da ich vor Schmerzen kaum noch ansprechbar war.
Schmerzmittel wirken nur kurzzeitig und bewirken das die schmerzstärke nur noch 7/10 beträgt.
Beschwerden während des Zyklus sind zum ES hin Unterleibsschmerzen, Gelenkschmerzen und Rückenschmerzen.
Nach der BS kamen die Symptome leider schnell zurück. Druck und Schmerzen linksseitig vor und während der Regel + die vorigen symthome.

Hat jemand von euch auch Gelenkschmerzen?
hope8818 15.03.19, 17:47
Also ich hatte auch bereits in der Jugenzeit sehr schlimme Schmerzen während der Periode. Aber mir hat immer jeder versichert das es normal sei. Mit der Pille hatte ich dann gar keine Probleme mehr und nach absetzten ging es dann leider wieder los, habe schon Tage vor der Periode starke Schmerzen aber nach dem
ersten Tag mit der Periode geht es dann wieder besser. Aber 100% sicher ob das von der Endo kommt weiß ich auch nicht, aber gehe stark davon aus.
april90 15.03.19, 19:43
Huhu Lienchen,

ich schließe mich Luthien an, ich habe überhaupt keine Schmerzen.
Meine Periode ist nur 3 Tage und auch sehr leicht (mir reichen Slipeinlagen aus)..
Also völlig untypisch für Endo.. jetzt kommt das aber: wir versuchen seit fast 3 Jahren ein Baby zu bekommen..:-(
D$_yp7yybdlbj8rqk0 15.03.19, 19:53
hey
also ich gehöre zu denen mit ganz schlimmen schmerzen, fast immer, egal wann im zyklus. das steigerte sich bei mir in den letzten 6 jahren ab ausbruch nach absetzen der pille. bei mir wachsen zysten immer sehr schell und nach 4 bs und einem kaiserschnitt, sind halt auch noch genug verwachsungen dazu gekommen.

@chica
also gelenkschmerzen habe ich nicht aber ohnmächtig werden wegen der regel kenn ich durch aus. auch die schmerzen die einen in einen rettungswagen befördern weil nix mehr geht und hilft- hatte ich 2 mal und es war mir super peinlich deswegen meine kollegen rufen zu müssen#schock
luthien86 15.03.19, 20:00
Fühlt euch gedrückt, das ist ja echt heftig#schock#liebdrueck
liesel0206 15.03.19, 20:07
Vor allem, wenn man vom FA nicht ernst genommen wird. Durfte mir immer anhören, ich soll Magnesium nehmen. Leider kannte ich mich mit Endo damals nicht aus, sonst hätte ich schon eher mehr Druck gemacht...
D$_yp7yybdlbj8rqk0 15.03.19, 20:09
im nachhinein ist mir auch klar das ich in meiner jugend davon schon beschwerden hatte und ich durfte mir damals auch vom fa sagen lassen: sie können keine schmerzen haben, gehen sie zum psychiater #aerger
liesel0206 15.03.19, 20:13
Das ist ja krass.
Leider bekommt man oft kein Verständnis von seiner Umwelt, auch von den Ärzten nicht. Meine Arbeitskolleginnen haben auch immer gesagt, wenn ich eben dann mal 1 Tag krank war 'Ach ja, hat sie wieder ihre Regel'. Jetzt, wo sie wissen, wie schlimm es eigentlich war und was es auch für gesundheitliche Risiken für mich bedeutet hatte, haben sie sich entschuldigt und verstehen es jetzt einfach besser.
tade84 20.03.19, 16:42
Hey, der Blog über Endometriose ist mir gestern über den Weg gelaufen und vielleicht besonders für Norddeutsche Mädels interessant, mit einem Bericht über das Hamburger Endometriosezentrum.

https://allaboutchrissi.de/erfahrungsbericht-endometriosezentrum-albertinen-krankenhaus-hamburg/
wunderwunsch86 20.03.19, 16:53
Mir geht es genauso. Auch ich habe null Beschwerden bis auf den unerfüllten Kinderwunsch.
Mein Zyklus ist regelmäßig, ich habe keine Schmierblutungen, brauche keine Schmerzmittel... Nichts.

Auffallend war bei mir von Anfang an ein für mein Alter zu niedriges AMH.
Und dass wir es bei zwar eingeschränkten aber nicht zu schlechten Spermiogramm mit 3 IUIs nicht geschafft haben schwanger zu werden.

Vor 2 Zyklen ist dann im Rahmen einer Kontrastmittel US Untersuchung ein Herd am rechten Eierstock und eine verzögerte Durchgangigkeit der Eileiter aufgefallen.

Die Verdachtsdiagnose Endometriose wurde gestellt u die Stimulation für die IVF begonnen.

Nun reifen bei mir auch nicht soooo viele EZ heran... Auch das erhärtet den Verdacht.
Zu einer OP hat man mir noch nicht geraten.
Würde ich auch nur dann machen lassen wenn mehrere IVF Versuche negativ blieben und auch dann nur in einem Zentrum.