Clubs


Chancen bei einer künstlichen Bedruchtung geringer?

hope8818 24.02.19, 19:02
Hallo Mädels,

aktuell versuchen wir es gerade noch mit GVNP aber nächster Schritt wird dann wohl eine künstliche Befruchtung Seins. Hat jemand Erfahrung gemacht oder haben die Ärzte etwas dazu gesagt ob die Chancen mit Endometriose geringer sind?
morjachka 24.02.19, 19:07
Hallo!
Mir wurde gesagt, die Endo muesse davor saniert werden.
Und die Eihaut sei dicker, dass koennte ein Problem sein.
Bei Kind nr 1 wurde ich trotz aller Erwartungen einfach so schwanger.
Mit dem 2. klappt es nicht, ich moechte wegen meinem Alter keine IVF riskieren.
Mein ULTIMATIVER Tipp: erst ENDO entfernen, dann einfach so versuchen. Ich nahm 3,5 Jahre lang die Valette im Langzeitzyklus. Allerdings war ich zur Zeit der Endodiagnose Single...
In deinem Alter wuerde ich mit der IVF noch etwas warten, es sei denn, die EL sind zu!
LG
liesel0206 24.02.19, 19:12
Ich habe das auch schon gehört, aber meine Ärztin hat nie etwas in der Richtung geäußert.
Ich denke, es kommt immer auch darauf an, ob man noch andere Diagnosen hat. Also zum Beispiel Hashimoto oder erhöhte Killerzellen oä.. Und auch, wo die Endo sitzt.
Ich kenne 2 Mädels, die auch sehr ausgeprägte Endo haben. Die eine hat 2IVF für ihr Kind gebraucht. Die andere wurde immer schnell schwanger, aber die Mäuse wollten immer nicht bleiben, sie hat aber eben auch noch andere Baustellen. Nach der 6.IUI ist sie dann schwanger geblieben und hat jetzt ihr Baby.
Wenn man hier so im Forum liest, gibt es auch oft genug gesunde Frauen, bei denen es einfach nicht klappt. Eine Arbeitskollegin von mir ist wirklich kerngesund, es lag am Mann, und trotzdem hat sie 6TFs gebraucht.

Ich glaube also nicht, dass man das so pauschal sagen kann.
liesel0206 24.02.19, 19:13
Ja das habe ich noch vergessen zu schreiben. Sanieren vor Therapie ist eigentlich das A und O