Clubs


Einschlafen beim 15 Monate alten Kind

vanowen 02.01.17, 19:54
Liebe Claudia,

erst mal vorab ein Frohes Neues und vor allem gesundes Jahr 2017 für dich und deine Familie! Und ein großes DANKESCHÖN, dass du hier immer für uns da bist :-).

Ich muss auch wieder deinen Rat einholen. Mein Sohn ist jetzt gut 15 Monate und es immer gewohnt, dass wir uns zu ihm legen, damit er einschläft. Mittags und Abends. Es wird mir aber echt zu viel, da es eben manchmal auch über eine Stunde dauert. Klar liegt es jetzt an uns, da er es ja nicht anders kennt. Aber ich weiß nicht wie. Selbst wenn er in seinem Bettchen ist und ich lieg in unserem Bett daneben (er sieht, spürt und hört mich) meckert er. Wenn ich dann rausgehe, geht es in Weinen über. Aber hilft es überhaupt? Bis jetzt war ich immer nur ein paar Minuten draußen, da er sich in Rage weint und ich mir nicht vorstellen kann, dass er irgendwann einschläft. Ich weiß echt nicht, wie ich es angehen soll. Es kann doch nicht sein, dass es teilweise 1,5 Stunden dauert :-(. Sollte ich ihn wirklich weinen lassen? Inwieweit versteht er in dem Alter eigentlich was mich stört? Im Grunde sind wir Eltern ja schuld, wenn wir es so weit kommen lassen...

Liebe Grüße und Danke im Voraus,
vanowen
hebamme.im.dienst 04.01.17, 11:41
Liebe vanowen,

mein Sohn hat gerne Musik zum Einschlafen gehört. Toll finde ich die CD "Traumküsschen" von Nico Bizer.
Und letztlich bleibt dir meines Erachtens nur Konsequenz - ich lasse mich gerne von Beraterinnen jeglicher Art belehren sofern ich irre.
Sprich, ich würde mich an das Bett setzen und ihn nicht rausheben bzw. mich auch nicht zwingen lassen mich hinzulegen. Wenn das gut klappt kannst du kurz raus gehen und kommst dann gleich wieder. Auch das wird er nach kurzem akzeptieren und dann gehst du mal weg und sagst "Ich gehe jetzt raus, ich bin aber gleich bei dir, wenn was ist." Eventuell macht es auch Sinn die Schlafenszeiten zu überprüfen. Wenn er so lange braucht um einzuschlafen ist er vielleicht nicht müde? Oder schon drüber? Auch den Weg zu einer Beratungsstelle möchte ich dir empfehlen. Ich kenne viele die da schon wirklich gute Tipps bekommen haben.

Alles Liebe und auch a g'sund' Neu's
Claudia
thalsch 04.01.17, 16:20
Hallo Vanowen,

wir haben ein ähnliches Problem.

Einschlafen klappt auch nur mit Körperkontakt, danach rausgehen ist dann kein Problem, aber wirklich alleine einschlafen geht nicht. Er fängt auch richtig an zu weinen und schläft dann auch nicht ein.

Bei uns ging es über ca. 2 Monate, dass er auch so 45 Minuten gebraucht hat, aber bei uns lag es daran, dass er eigentlich Mittags noch zu lange geschlafen hat. Damals 1,5 Stunden.

Evt. ist das bei euch auch der Fall. Ich habe ihn dann nach 1 Stunde geweckt außer ich war doch länger auf unserer Baustelle und er ist dann Abends deutlich besser eingeschlafen, wenn der Mittagsschlaf kürzer war.

Seit Mitte Dezember war es jetzt so, dass ich mich mit ihm Mittags hingelegt habe und er dann aber nach 20 Minuten den Schnuller weg hat und meinte nur: Mama aufstehn, Schnuller hoch.

Und damit verschwand er dann aus dem Bett und der Mittagsschlaf war abgeschafft. Er ist jetzt 22 Monate. Seit dem ist es Abends ein Traum. Ich glaube in den letzten Wochen waren 15 Minuten das längste was ich bei ihm lag. Er schläft jetzt meistens so von 20 - 7 Uhr,
Und bis auf ein kleines Tief zwischen 14 - 15 Uhr (seine alte Mittagsschlafzeit) wo er manchmal etwas quengliger ist, (das ist aber auch schon besser geworden) ist er wirklich gut drauf und macht alles mit.

Evt. wäre das ja auch eine Möglichkeit für euch.

Lieben Gruß
Thalsch
vanowen 05.01.17, 14:48
Liebe Claudia, liebe Thalsch,

ich habe auch schon überlegt wegen den Schlafenszeiten, aber ich denke immer dass er eher zu wenig schläft, da er sich so oft die Augen reibt, auch kurz nach dem aufwachen, aber schlafen tut er dann nicht mehr. Er schläft zur Zeit ca. 11 Stunden nachts und mittags 1 Stunde. Manchmal nur 45 Min. manchmal 75 min. Finde das jetzt so viel nicht für 15 Monate.
Ich kann das mit am Bett sitzen versuchen, nur weiß ich nicht wie lange ich es aushalten soll. Kann mir vorstellen, dass er nach 2 Stunden auch nicht schläft. Und rausholen ist dann auch blöd, da er es sich ja dann merkt. Also Augen zu und durch?
Wollte ihn auch schon später ins Bett bringen, aber um 17 Uhr z. B. zeigt er so viele Anzeichen von Müdigkeit, dass ich ihn dann um 18:30 Uhr hinlege, aber dann ist er wieder wach. 17 Uhr finde ich jetzt definitiv zu früh.

vanowen
vanowen 05.01.17, 20:33
Problem ist auch dass er immer so gegen halb 7 wach wird, egal wann er einschläft. Und jetzt ist es schon halb 9 und von Schlafen keine Spur, da ich ihn in seinem Bett habe und immer nach im schaue. Er hopft rum und weint abwechselnd. Allerdings ist er schon müde...:-(
engelchen3877 05.01.17, 21:33
Ich glaube dir das es schwierig ist. Kopf hoch es wird besser werden.

Was du noch versuchen könntest ihn zu baden. Unsere Tochter ist auch knapp 15 Monate. Seit sie so 10 Monate ist, Baden wir sie abends immer kurz. Also nur wenig Wasser in die Wanne und dann abduschen. So 5 Minuten. Ich weis man sollte es nicht jeden Tag aber es ist eher wie duschen als wie Baden. Der Kleinen tut es gut und danach wird noch gekuschelt mit Papa und anschließend mit mir. Dann lege ich sie hin, mache ihren Sternenhimmel an und ihre Nachtmusik und gehe raus. Manchmal meckert sie kurz aber meist schläft sie innerhalb 5-15 Minuten ein ohne groß zu schimpfen. Im Bett hat sie nur 2 Schnuller und ihr Kuscheltuch ( ein Hase) . Ohne das kann sie kaum einschlafen. Egal wo sie liegt oder wie sie liegt der Hase ist immer dabei. Wir benutzen einen Schlafsack damit ist sie zwar mobil aber eben nicht ganz so wie wenn sie eine Decke hätte.

Ich wünsche euch viel Erfolg!!

LG Engelchen
vanowen 06.01.17, 14:59
Hallo Engelchen,

danke für deine liebe Nachricht. Baden bzw. abduschen machen wir auch manchmal, aber ohne Erfolg beim Einschlafen. Ein Kuscheltier hat er leider noch nicht. Er muss immer an Decken oder Tüchern ziehen. Das mit 5-10 Minuten klingt traumhaft. Aber hattet ihr davor auch das Einschlafen mit zusammen hinlegen gemacht? Denn es ist ja meine eigene Schuld wenn ich ihn so daran gewöhnt habe :-(. Habe ihn eben zum Mittagsschlaf in sein Bettchen und nicht mehr rausgeholt. War oft bei ihm im Zimmer und nach fast 2 Stunden konnte ich nicht mehr und habe ihm erneut eine Milch gemacht, dann ist er eingeschlafen. In so Momenten komme ich mir immer wie die total Versagerin vor, da es mich auch so fertig macht und ich sowas nicht jeden Tag schaffe :-(.

Danke für deine Tipps, kann es ja mal wieder probieren.
engelchen3877 06.01.17, 20:02
Du bist keine Versagerin! Absolut nicht. Denk sowas erst garnicht. Du bringst viel Geduld auf für deinen Schatz das ist bewundernswert.
Das Du ihm eine Milch machst finde ich vollkommen in Ordnung. Leonie bekommt abends auch noch eine Milch von mir. Ich verdünne sie zwar aber es bringt sie immer gut runter. Und da sie eh sehr wenig trinkt bin ich froh das sie die Milch abends noch mag. So weis ich das sie keinen Durst hat nachts.
Bei uns war das Schlafproblem auch groß. Nur wenn wir sie getragen haben, ist sie eingeschlafen. Und sie schläft leider nur in ihrem Bett. Kinderwagen seit Monaten nicht mehr und im Auto nur mit viel weinen. Dadurch wird etwas zu unternehmen auch sehr schwierig. Eine Zeitlang ging es in der Trage noch.
Ich glaube fest daran das es sich auch bei euch Regeln wird. Oft kommt es ganz plötzlich und man wundert sich was jetzt plötzlich anders ist. Nur nicht den Mut verlieren.

Kopf hoch!!!

LG Engelchen
birgit44 06.01.17, 20:04
Wann macht er den mittagsschlaf? Unserer Baby durfte nur bis 16 uhr schlafen sonst ging es abends nicht ins Bett weil zwischen mittagsschlaf und abends ins Bett gehen zu wenig Zeit war...
vanowen 07.01.17, 11:57
Danke Engelchen! Das mit dem Schlafen kenne ich. Unser Sohn schläft eigentlich auch nur im Bett und ganz selten im Kinderwagen oder Auto!

Er macht so gegen 12 Uhr Mittagsschlaf. Allerdings ist er heute noch nicht müde, da warte ich noch etwas. Aber zu spät ist es sicherlich nicht, wenn dann vielleicht zu früh? Es ist so schwer ihm anzusehen ob er müde ist oder nicht. Und das Augen reiben ist scheinbar nicht immer ein Indiz...
engelchen3877 07.01.17, 12:27
Ich würde an deiner Stelle versuchen wenn es geht in etwa feste Zeiten zum hinlegen zu machen. So plus minus 45 Minuten. Klar abends etwas später wenn er Mittags länger geschlafen hat.
Leonie schläft immer so bis 6.30- 7 Uhr. Egal wann sie ins Bett geht. Mittag lege ich sie so gegen 12 Uhr hin. Da schläft sie in etwa 2 Stunden. Abends geht es dann 19.30-20 Uhr ins Bett. Ich versuche das sie sich tagsüber so viel wie möglich bewegt. Denn ich habe festgestellt das sie dann deutlich besser einschlafen und durchschlafen kann.
Und es stimmt man merkt es den Kindern kaum an wenn der richtige Zeitpunkt ist. Manchmal wird sie etwas quengelig aber auch nicht immer. Und wenn wir sie dann hinlegen und sie quasi sofort einschläft sind wir immer total überrascht wie Müde sie eigentlich war. Sie schläft dann wirklich direkt in der Position ein wie ich sie hingelegt habe.
Versuch viel mit ihm zu laufen und täglich raus zu gehen. Das hilft wirklich.

Ihr schafft das!!!

Bis bald Engelchen
vanowen 07.01.17, 14:18
Hallo Engelchen,
ja wir haben schon feste Zeiten. Bis jetzt hat es auch gut geklappt. Allerdings ist er oft mit einem von uns im Bett eingeschlafen und wurde dann umgelegt. Er geht immer so gegen 7 Uhr ins Bett und wacht so gegen 7 Uhr auf, auch wenn er mal erst um 9 Uhr einschläft, also wie bei euch. Dann kriegt er gegen halb 12 Essen und danach geht es ins Bett. Nur wollte ich eben dass er mal in seinem Bettchen einschläft und da klappt so gar nicht. Wobei er heute nach 45 Minuten eingeschlafen ist, was schon ein Erfolg zu gestern ist. War kurz davor ihn in mein Bett zu nehmen. Es geht glaub echt nur darum, dass er lernt in seinem Bettchen zu schlafen. Und heute war ich ja auch die ganze Zeit im Raum. Will mir nicht ausdenken, wann er mal einschläft ohne das ich da bin. Aber eines nach dem anderen. Und Mittags schläft er meist nicht mehr als eine Stunde, obwohl ich oft das Gefühl habe, dass er noch müde ist. Kann aber auch an dem Geräuschpegel in unserem Haus liegen :-(
engelchen3877 07.01.17, 20:45
Das klingt doch schon gut!! Nur weiter so!!
Du wirst es nicht glauben aber es könnte wirklich am Geräuschpegel liegen. Wir sind Mitte Dezember umgezogen da es auch einfach zu laut war und Leonie dadurch unruhig geschlafen hat. Seit wir hier sind ist das überhaupt kein Problem mehr. Sie schläft wirklich viel ruhiger und besser.
engel031985 07.01.17, 21:06
hallo ihr,

habe mich jetzt mal durch eure diskussion gelesen.

also wie ihr meiner vk entnehmen könnt haben wir zwillingsmädchen (2jahre alt) und das ganze letzte jahr hab ich wenn ich sie bei mir daheim hatte immer sie frühs so ca 2 stunden nach dem wachwerden nochmal hingelegt und dann nach dem mittagessen nochmal.
da hatten wir abends aber mit einer immer action da sie keinen schnuller mehr nimmt und ich denke jetzt war der zweite schlaf auch zuviel.
also leg ich sie jetzt einfach nach dem mittagessen hin und dann schlafen sie ca 1,5 - 2 stunden.dafür ist abends jetzt fast sofort ruhe wo wir sonst ca ne halbe stunde oder länger geschrei hatten.sie gehen eigentlich fast immer um 19uhr nach dem sandmännchen ins bett.mal schlafen sie frühs bis 7.30 und manchmal auch länger wenn wir unterwegs waren dann schlafen sie länger.

allerdings muss ich sagen wir haben sie von anfang an im eigenen zimmer schlafen lassen erst zusammen in einem bett und dann als sie durchgeschlafen haben jede im eigenen bett.haben auch immer nur ne spieluhr angemacht und licht aus und raus.so hat es bei uns gut funktioniert.

lg engel
vanowen 07.01.17, 21:12
Hallo Engel,
danke für deine Antwort. Aber da mein Sohn ja nur einen Mittagsschlaf macht, der ca. eine Stunde geht will ich den nicht kürzen, da er ihn auch braucht. Ich finde er schläft eigentlich eher weniger als andere Kinder in seinem Alter. Wir versuchen ihn jetzt mal noch später hinzulegen, aber ich bin mir nicht sicher, ob er wirklich zu viel Schlaf hat. Er erscheint mir noch zu oft müde...


LG
vanowen