Bin von Chefin freigestellt was heißt das genau..

  • minniflecki 08.04.10 - 16:55

  • Hallo,
    habe meine Job zum Ende April gekündigt, da meine Chefin mich nach der Kündigung nur runter gemacht hat, bin ich krank geschrieben. Jetzt kam heute ein Schreiben von ihr wo drin steht das ich die letzten 2 Wochen im April von ihr freigestellt bin und das damit meine Urlaubsansprüche abgegolten sind.
    Find das komisch...

    Nicole

  • tve 08.04.10 - 17:02

  • Das sie Dich die letzten 2 Wochen nicht sehen will in der Firma und Deinen Resturlaub mit der Zeit verrechnet.

    Solltest Du noch mehr wie 2 Wochen Resturlaub haben, solltest dagegen was unternehmen, alternativ kannst auch noch weiterhin krank bleiben und Dir den Urlaub auszahlen lassen, oder wenns die neue Firma mitmacht, ihn auch mit dorthin nehmen.

  • minniflecki 08.04.10 - 17:07

  • Danke für Deine Antwort.
    Ich hätte eigendlich nur noch eine Woche Resturlaub, wäre eh nicht mehr hin gegangen mein HA hätte mich für den Rest auch noch krank geschrieben. War echt nicht mehr schön was da los war, sonst hätte ich sowas nicht gemacht.
    Dann scheint sie mir ja noch ne Woche zu schenken wenn sie mich 2 Wochen freistellt. Kann mir ja nur recht sein.

  • wasteline 08.04.10 - 17:06

  • Hier findest Du alles zu dem Thema und am Ende steht auch die Sache mit dem Urlaub

    http://kuendigungsschutz.suite101.de/article.cfm/die_freistellung_von_der_arbeit

  • susannea 08.04.10 - 17:33

  • Teile ihr schrifltich mit, dass du den Resturlaub ausgezahlt haben willst, da du krankgeschrieben bist und somit keine Freistellung genau wie kein Urlaub erfolgen kann!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.